Paradise Lost – Schuldig anders zu sein

Fast wünschte man es wäre alles nur eine Grisham – Geschichte, einer seiner vielen Thriller rund um Gericht, Anwälte und falsche Beweise. Doch das ist sie nicht, es ist Wahrheit, traurige Wahrheit.

Am 5.Mai 1993 verschwanden die drei 8-jährigen, Steve Branch, Michael Moore und Christopher Byers. Gegen 20:42, an diesem Tag, ruft der Restaurant Besitzer des „Bojangels“, die Polizei: Ein blutverschmierter, schwarzer Mann hätte sich in der Damentoilette „verschanzt“, er wirke verwirrt und haue gegen die Toilettenwand … Polizistin Regina M., fuhr zu dem Restaurant um die Aussage über das „Drive-In“ Fenster entgegenzunehmen … Es fand keine Tatortbegehung statt, keine Spuren wurden gesichert … Die „Befragung“ dauerte nur wenige Minuten, schließlich war der schwarze Mann mittlerweile verschwunden …

Der darauffolgende Tag, bringt eine schreckliche Gewissheit zu Tage, die 3 werden Gefunden. Nackt. Mit ihren eigenen Schuhbändern gefesselt. Einer der 3 Buben kastriert …

Leblos in einem schmutzigen Bachbett, in den sogenannten „Robin-Hood-Hills“ „abgeladen“.

… Das Bojangels befindet sich eine Meile (ca. 1,6 KM) vom Fundort der leblosen Kinder entfernt …

Einen Tag nachdem die ermordeten Buben gefunden wurden, es ist der 7. Mai, werden auf Drängen des Bojangels Besitzer, endlich Spuren in der Damentoilette gesichert … Polizist Bryn R. räumt später ein diese Spuren (Blutproben) verloren zu haben …

image002

Die Bemühungen die Identität des schwarzen, blutverschmierten Mannes aufzuklären sind fraglich. Sofern sie überhaupt stattgefunden haben …

… Ein Sündenbock muss her … schnell .. die Medien, die Eltern, alle erwarten Ergebnisse …

Schlamperei, Unfähigkeit und schlechte Polizeiarbeit nehmen ihren Lauf. Sofort gab die Polizei den Medien zu verstehen, dass sie an einen rituellen (satanischen) Mord glaubten. Der direkt in den „Robin-Hood-Hills“ stattgefunden habe …

Im „Sonderling“ Damien Wayne Echols, finden sie endlich ihren Sündenbock, immerhin trägt er schwarz, hört Metallica und Slayer, sprayt und interessiert sich für „Wicka“ (eigentlich eine heidnische Religion, damals bzw. in der Neuzeit gerne als „Hexenreligion“ gesehen). Am 7 Mai wurde er, erstmals befragt. Sein Wissen über die Kastration, eines der Opfer und ein Lügendetektortest, der (angeblich) negativ ausfielen entlasteten ihn hierbei nicht …

Ein Monat verging, nichts passierte, doch die Polizei war noch immer in Damien verbissen, der schwarze Mann, war sonst wo, es interessierte die Polizei nicht …

Am 3.Juni, befragte die Polizei einen „Freund“ von Damien, Jessie Misskelley. Der junge Mann der an einer Borderline Störung leidet und einen unterdurchschnittlichen IQ von 72 Punkten besitzt, wurde 12 Stunden ohne Pause befragt …
Nur 46 Minuten dieser Befragung wurden offiziell aufgezeichnet …

Misskelley wiederholte mehrere Male, das er weder seine Rechte noch die Fragen recht verstanden hätte, niemand wollte ihm glauben, er wurde verhaftet …

Damien und sein Freund Baldwin wurden, kurz nach der Befragung von Misskelley, ebenfalls verhaftet. 8 Monate nach seiner ersten Aussage, im Februar 1994, behauptet MIsskelley er habe den Missbrauch und Mord der 3 Buben, durch Damien gesehen …

Eine weitere Zeugin wurde gefunden, Vicki Hutcheson, am 6 Mai wurde sie wegen Ladendiebstahles befragt (die ermordeten Buben waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht gefunden). Ihr Sohn Aaron war bei ihr, ein Freund der 3 Opfer.

Aaron erzählte dem Polizist Bray, er habe gesehen wie seine 3 Freunde „at the Playhouse(?)“ getötet wurden, später als sich herausstellte, dass dieses „Playhouse“ in der Nähe des Fundortes der Opfer war, befragten sie Aaron erneut. Er erzählte von Spanisch sprechenden Satanisten und konnte keinen der 3 mutmaßlichen Täter identifizieren.

Im Juni behauptete schließlich seien Mutter, Vicki Hutcheson, dass sie mit Damien in der Nacht bei einer Wicka Session gewesen wäre, wobei Damien die Morde zugegeben hätte… Es wurde ein Treffen bei ihr zuhause mit versteckten Mikrophonen inszeniert. Über die Morde fiel kein Wort (wie man heute weiß), die Aufnahmen waren angeblich nicht gut genug um etwas zu verstehen … Später wiederrief Vicki ihre Aussage …

Es folgte ein Gerichtsverfahren, die Verteidigung brachte einen Wissenschaftler (Dr.) des Okkulten, der seinen Titel mittels ausgefüllter Formulare erlangte …

Aussagen mehrerer Fachmänner, nachdem der Fundort der Opfer nicht, wie angenommen und den Angeklagten zur Last gelegt, der Tatort           sein konnte, da es trotz der massiven Verletzungen nicht einen Tropfen Blut gab, änderten nichts.

HBO drehte einen Dokumentarfilm, während der Verhandlungen, John Mark Byer, der Vater des kastrierten Opfers, händigte ihnen ein angeblich nie benutztes Messer, als Souvenir aus. Nachdem die Film-Leute Blut daran fanden, händigten Sie es der Polizei aus. Die Blutgruppe stimmte mit dem des Opfers, aber auch mit der des Vaters überein. Der nun angab das Messer zum Schneiden von Wildfleisch benützt habe.

Am 5 Februar wurde Damien zum Tode verurteilt, Baldwin und Misskelley zu „lebenslangen“ Haftstrafen …

Doch wir sind noch nicht am Ende. Im Juli 2007 wird der Fall durch die Anwälte und die HBO-Dokumentarfilmer neu aufgerollt.

Neue Beweise werden entdeckt, darunter auch Bisswunden, an den Opfern. Obwohl die Zahnabdrücke der Inhaftierten, nicht dazu passen, wird eine Wiederaufnahme des Verfahrens, 1998, abgelehnt.

2003 erzählt Vicki, dass ihre Aussage von der Polizei erzwungen wurde und gelogen sei. Man hätte ihr gedroht, ihr Kind wegzunehmen.

Der Fall erhielt immer mehr Interesse, auch durch HBO’s Dokumentarreihe, Prominente wie Eddie Vedder (Pearl Jam) oder Johnny Depp, setzten sich für Damien, Baldwin und Misskelley ein, welche nach wie vor ihre Unschuld beteuerten.

Eine Hetzjagd auf Byer begann, nachdem auch seine Frau unter mysteriösen Umständen im neuen Zuhause tot aufgefunden wurde, er war jetzt der neue Schuldige für viele Zivilisten die sich für den Fall interessierten …

2011 gab das Gericht dem medialen Druck endlich nach, Damien, Baldwin und Misskelley erhielten ein neues Verfahren (für das sie sich vorab als Schuldig bekenn mussten (?) ) und sind mittlerweile wieder auf „freien Fuß“…

Die Verfilmung „Devils Knot“, brachte mich dazu tagelang vorm PC zu sitzen und alles aufzusaugen was ich darüber finden konnte … Selbst die drei jeweils über 2 Stunden HBO Dokumentationen habe ich mir angesehen …

Für mich ist es ein Paradebeispiel dafür, dass Menschen Ohnmächtig von der Gewalt die stattgefunden und ihr ruhiges Örtchen erschüttert hat, nicht fähig sind klar zu denken und Urteile zu fällen. Egal in welcher Position sie sich befinden … Traurig in jedem Fall, dass es hier auch auf Amtspersonen zutrifft.

Ich glaube an die Unschuld von Damien, Baldwin und Misskelley. Entsetzt bin ich von der Hetzte gegen den Vater (Byer), der von Zivilisten als der neue Sündenbock auserkoren wurde … Ob ich gänzlich von seiner Unschuld überzeugt bin? Das kann ich so nicht sagen …

In jedem Fall denke ich, dass der wichtigste Zeuge, der Sohn von Vickie, Aaron anscheinend nicht mehr gehört wird … Man erfährt auch nicht was es mit diesem „Playhouse“ nun auf sich hat. Was ist das für ein Ort? Wurde er/es untersucht? Gab es dort Spuren?

Weiters denke ich, dass der blutverschmierte schwarze Mann, eher in den Fokus rücken sollte. Aber diese Geschichte rennt nur „nebenbei“ und wird auch nur ganz kurz in sämtlichen Quellen erwähnt …

… Es ist der Abend der Tat! Ein „verwirrter“ Blutverschmierter Mann, verschanzt sich in einer Damentoilette, „zuckt“ aus, drischt gegen Wände und niemanden interessiert seine Identität? Es gibt keinerlei Videoaufnahmen? Ein Schnellrestaurant, vermutlich mit Truckstop und keinerlei Videoaufnahmen?

Bedenklich ist nämlich auch, dass an einem der Opfer ein Haar gefunden wurde, dass lt. DNA Analyse zu einem schwarzen Mann gehört ….

Alle Spuren diesen seltsamen Mannes sind verschwunden … Blutige Hand und Fingerabdrücke an den Wänden, sollte es doch noch Bilder oder Spuren geben interessiert sich keiner mehr dafür … die Story ist ausgeschlachtet … der Justizirrtum (eigentlich Skandal) interessanter als den wahren Mörder zu finden ….

… mit West Memphis Three sind auch nicht die 3 Mordopfer gemeint, sondern die „Sündenböcke“ als Justizopfer … wenn schon dann „West Memphis Six“ … 6 Opfer in Folge einer abscheulichen Tat … deren wahren Täter offenbar kaum jemanden interessiert …

WM3-then-and-now

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s