Rainbow Beach – wenn sich die Erde öffnet

Australien, eine schreiende Frau, rennt über den Campingplatz, klopft an Wohnwagentüren. Die Erde, am beliebten Campingplatz „Rainbow Beach“ in Australien, öffnet sich langsam.

Verletzt wurde niemand, mehr als 140 Camper konnten rechtzeitig gerettet werden. Lediglich Zelte und Wohnwagen wurde Opfer des 100 Meter breiten „Sinkholes“ (auch Doline) genannt.

Doch was hier passierte ist bei weitem kein Einzelfall. Dolinen bilden sich, wenn Wasser tief unter der Erde durch Erdbeben (wie es sie vor kurzem in Australien gab) oder starke Regenfälle dort eindringt wo sich wasserlösliches Gestein, wie Kalkstein, Mamor, Dolomit oder Steinsalz, befindet.

Durchmesser, aber auch Tiefe dieser „Sinkholes“ variieren zwischen 2 – 300 Meter …

Auch in Deutschland (schwäbische Alb) und Österreich (Grünloch bei Lunz am See), sind diese zu finden. Aber auch in Kroatien, Bosnien, Griechenland, Frankreich und an vielen weiteren Orten kommen sie vor.

In Kentucky (USA) öffnete sich ein solches „Sinkhole“ 2014 unter dem Corvette Museum, wobei mehrere seltene Wagen beschädigt wurden, aber ebenfalls keine Menschen verletzt wurden:

  • Eine schwarze Corvette von 1962,
  • ein PPG Pace Car von 1984,
  • die einmillionste Corvette von 1992,
  • ein rotes Exemplar, gebaut 1993 zum 40. Geburtstag der Marke,
  • eine Mallett Hammer Z06 Corvette von 1984,
  • das Exemplar Nummer 1.500.000 aus dem Jahr 2009,
  • eine Corvette ZR-1 Spyder von 1993,
  • eine ZR1 „Blue Devil“ von 2009.

DSC07562

Florida 2013 im Schlaf verschluckt ein Erdloch das Haus eines 36jährigen Mannes, jede Hilfe kam 2013 zu spät. Das Loch zugeschüttet und das Gelände gesperrt Dieses Jahr im August öffnete sich das Loch erneut.

2010 gab es in Guatemala – Stadt bei der Entstehung dieses Erdloches, glücklicherweise „nur“ 2 Menschenleben zu beklagen.

130301151745-02-sinkholes-0301-horizontal-large-gallery

Auch im Straßenverkehr kommt es zu Erdlöchern, die Lenkerin dieses Fahrzeuges kam 2013 in Ohio mit dem Schrecken davon.

036

In Samara (Russland) sind Erdlöcher (zumindest im Jahr 2013) an der Tagesordnung, hier soll getautes Eis im Untergrund der Auslöser sein.

The Russian city being 'eaten alive': Cars, buses, and trucks disappear beneath the earth as they are swallowed by giant sinkholes They may look like stills from an apocalyptic horror film, but these images have become a daily reality for residents in a Russian city.  Citizens of Samara, in south east Russia, live in fear of the ground literally disappearing beneath them after huge sinkholes have started to appear all over their city, leaving devastation in their wake.  The yawning underground caverns are all believed to have sprung up in recent weeks swallowing cars, buses and claiming at least one life. The sinkholes, some large enough to swallow an entire truck, are believed to have been caused by ground subsidence.  It is thought the holes have been caused as ice thaws and melts into the ground, with the excess water causing soil decay underneath Samara's roads.  The massive craters have appeared in car parks, busy intersections, by the sides of roads, and on major and minor thoroughfares. It is believed at least one person has lost their life as a result of one of the crashes caused by the sinkholes.  The citizens of the city have now signed a petition urging authorities to find a solution.  Sinkholes are common hazards in mining regions, plaguing areas where miners have burrowed into layers of soluble minerals and accidental floods have followed. But natural sinkholes can take thousands of years to form and vary in size. They are usually the result of what are known as Karst processes, which occur when a layer of rock such as limestone underneath the ground is dissolved by acidic water. Typically rainfall seeps through the soil, absorbing carbon dioxide and reacting with decaying vegetation. As a result, the water that reaches the soluble rock is acidic. The acidic water then erodes the soluble rock layers beneath the surface creating cavernous spaces. Then, when it is no longer supported because of the cavity below, the soil or sand over the limestone co

The Russian city being 'eaten alive': Cars, buses, and trucks disappear beneath the earth as they are swallowed by giant sinkholes They may look like stills from an apocalyptic horror film, but these images have become a daily reality for residents in a Russian city.  Citizens of Samara, in south east Russia, live in fear of the ground literally disappearing beneath them after huge sinkholes have started to appear all over their city, leaving devastation in their wake.  The yawning underground caverns are all believed to have sprung up in recent weeks swallowing cars, buses and claiming at least one life. The sinkholes, some large enough to swallow an entire truck, are believed to have been caused by ground subsidence.  It is thought the holes have been caused as ice thaws and melts into the ground, with the excess water causing soil decay underneath Samara's roads.  The massive craters have appeared in car parks, busy intersections, by the sides of roads, and on major and minor thoroughfares. It is believed at least one person has lost their life as a result of one of the crashes caused by the sinkholes.  The citizens of the city have now signed a petition urging authorities to find a solution.  Sinkholes are common hazards in mining regions, plaguing areas where miners have burrowed into layers of soluble minerals and accidental floods have followed. But natural sinkholes can take thousands of years to form and vary in size. They are usually the result of what are known as Karst processes, which occur when a layer of rock such as limestone underneath the ground is dissolved by acidic water. Typically rainfall seeps through the soil, absorbing carbon dioxide and reacting with decaying vegetation. As a result, the water that reaches the soluble rock is acidic. The acidic water then erodes the soluble rock layers beneath the surface creating cavernous spaces. Then, when it is no longer supported because of the cavity below, the soil or sand over the limestone co

Ein künstliches Sinkhole gibt es auch, das „Glory Hole“, eingebaut in einem Stausee „Lake Berryessa“ bei Kalifornien, verhindert das Stauwasser über die Mauern tritt und gewährleistet ein kontrolliertes Abpumpen der Wassermengen bei Flut.

gQUlfiz

the-glory-hole-of-lake-berryessa-526c82ac2228360f6f00065f

Im Februar 2016 taucht das Video einer Drohne auf, es zeigt wie Wassermassen scheinbar in einem Loch verschwinden. Doch auch dieses „Sinkhole“ ist von Menschenhand geschaffen. Unterhalb des 48 Meter breiten und 4,6 Meter tiefen Krater befindet sich ein Tunnel mit mehr als 1500 Meter Länge, welcher, ähnlich dem „Glory Hole“ dafür sorgt, dass bei steigendem Wasserspiegel, die Wassermassen in einen anderen Stausee umgeleitet werden.

Aber auch schöne Sinkholes gibt es, wie dieses bereits in der letzten Eiszeit entstand und vom Meer geflutet wurde. Das Great Blue Hole vor der Küste von Belize in der Karibik.

images

Vor Oregon in den USA befindet sich Thor’s Well, eine Doline die den Pazifik zu verschlingen scheint. Während der Dämmerung gerne in violetten Farbtönen. Sonderlich tief ist die Doline jedoch nicht, der Pazifik wird nicht in ihr verschwinden …

Perpetua

Und eine optische Täuschung spielt vor das soeben ein Sinkhole mitten im Meer entsteht, von oben betrachtet sehen Schlick und Sandablagerungen so aus, als würde sich eine Spalte vor Mauritius auftun.

268191p19_b

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s