Nicht ohne meinen Hund – wenn Obdachlose ihren einzigen Freund verlieren

Da ich nun den Link zur Petition doch finden konnte reblogge ich und füge diesen hier ein … allerdings ist die gesamte Seite auf Französisch … Bitte unterschreibt nicht wenn euch eine Übersetzung mittels Google z.B. zu schwammig ist und lest vorher Nutzungs- & Datenschutzbestimmungen

Nachdem sie aus unterschiedlichen Gründen, oftmals bereits alles verloren haben, ist ihr Hund ihr letzter Freund. Er gibt ihnen Sicherheit während langer Tage und Nächte auf der Straße, wo Obdachlose der Verachtung vieler Menschen ausgesetzt sind. Ein Stück weit gibt er Ihnen soziale Stabilität, da sich Obdachlose mit ihrem Hund, nicht mehr so alleine fühlen. Nicht selten lehrt er Ihnen Verantwortung zu übernehmen, auch für sich selbst, denn geht’s dem Herrl nicht gut, geht’s dem Hund nicht gut …

Und nicht selten gibt der Obdachlose, dem Hund die Liebe die er bis dahin noch nicht kannte, viele Obdachlose finden ihren vierbeinigen Freund nämlich genau dort, wo sie leben, ausgesetzt auf der Straße … Weil Hund ein lästiges Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk geworden ist, oder der Nachbarshund den eigenen Hund geschwängert hat und man die Welpen nicht anbringt … Sie wärmen sich von nun an gegenseitig in der Nacht und bestreiten den…

Ursprünglichen Post anzeigen 550 weitere Wörter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s