Rock on Halloween, Metal aus Österreich und fehlende Badewannenstöpsel

text also available in English

Halloween, viertel Fünf abends, ich halte vorm Haus meines „Galans“ um ihn zu seiner Überraschung abzuholen. Er hat keine Ahnung wo es hingeht oder was wir machen werden, er schaut etwas verzwickt, scheint aber froh zu sein sich an Halloween nicht verkleiden zu müssen … Eine Unternehmung, welche mein „Galan“ mit seinem Vater, am Samstag-Nachmittag allein unternahm, spielte mir in die Hände. Ohne sein Wissen konnte ich eine Reisetasche, für eine Übernachtung, packen.

Da ich ein Navigationsgerät brauchte um unser Ziel in der Steiermark zu finden, montierte ich es so, dass er nicht darauf sehen konnte … Nachdem wir den Semmering mit seinem Zauberwald hinter uns gelassen hatten, stieg seine Verwirrung stetig an. Dachte er doch, wir würden am Abend wieder zu Hause sein …
Hier ein großes Danke an unseren Freund M., der unsere Hunde hütete, damit wir sorgenlos in die Halloweennacht aufbrechen konnten, ohne ihn (M.) wäre die Überraschung nicht möglich gewesen …

Nach einem kleinen Umweg, da ich die Ausfahrt verpasste, kamen wir endlich am Ort des Geschehens an. Bei der Autobahnabfahrt bat ich meinen „Galan“ die Augen zu schließen. Er kam meiner Bitte zum Glück nach. Die Veranstaltung war bereits im vollen Gange. Besucher, die keinen Zweifel daran liesen was wir uns ansehen würden, säumten den Gehweg. Keine 50 Meter im Ort stand bereits die erste Tafel mit dem Veranstaltungshinweis.

Im Hotel angekommen, war die Verwirrung noch größer, zumal ich mich im Hotelzimmer auch noch „spießig“ anzog, meine liebste Bürohose mit einem Top und einer Weste, dazu hohe Schuhe … Passte aber, sollte mich jemand fragen, würde ich einfach sagen; ich sei als Spießer verkleidet …

Mein „Galan“ wünschte noch eine Tasse Kaffee zu trinken und da er keine Ruhe geben konnte, erriet er was heute passieren würde … „Wahrscheinlich tritt The Sorrow auf …“, Mann, war ich kurz „sauer“, überspielte es aber relativ gut und lies mir nichts anmerken … Als uns dann am Weg, zum Veranstaltungszentrum Niklasdorf, eine Tafel begegnete, auf der in großen weißen Lettern „The Sorrow“ stand, grinste er über das ganze Gesicht und wurde bedeutend schneller …

Die ersten zwei Bands (Apis – wo ich leider keine Aufnahme finde und Ashes of Moon – klingt sehr verlockend) verpassten wir leider komplett und konnten auch nur noch den letzten Nummern von „Darkfall“ lauschen … Ich muss gestehen Dark Trash Metal ist normalerweise nicht wirklich meins, aber dennoch sehr verwandt mit „meiner Metal-Neigung“ und tatsächlich schaffte es der Sänger, mich dazu zu animieren, meine Faust in die Höhe zu heben und still stehen konnte ich auch nicht wirklich … Vielleicht sollte ich hier anmerken, dass ich meine Hand auch auf einem Nova Rock, bei meinen Lieblingsbands, äußerst selten in die Höhe „reiße“, selbst wenn ich „bedüddelt“ bin. Aber die Energie von „Darkfall“ riss mich total mit. Hier ein Beispiel von ihrer Facebook-Page

Erst jetzt kommt mir warum mir die nächste Band „Vinegar Hill“ einerseits bekannt vorkam und andererseits gefiel, hatte ich sie dieses Jahr am Nova Rock bereits gehört und so wie im Sommer konnte ich auch gestern, bei einigen Songs nicht still stehen … da sie in dasselbe Genre wie „The Sorrow“ fallen, hatten sie es auch leichter mich mitzureißen …Natürlich liegt dies  aber auch an ihrer Live-Performance, die gesamte Band gab alles und übertrug ihre Freude und Energie schnell auf die Menge. Mindestens einen Fan haben sie seit gestern mehr … besucht ihre Seite, wo derzeit auch ihr neuer Song läuft …

Leider verpassten wir am Merchandise Stand die Jungs von „The Sorrow“ knapp, gerade standen sie noch vor uns, dann waren sie weg.

Sorrow Jungs

Zum Leidwesen meines „Galans“, der sich neben einer neuen Platte, Autogramme wünschte … Aber der freundliche Herr am Stand versprach uns sein Bestes zu geben, um ein frisch gekauftes Shirt signieren zu lassen … Zumal ich ihm auf die Nase band, dass wir extra über 2 Stunden hergefahren waren und es eine Überraschung für meinen „Galan“ war … und tatsächlich … Freudestrahlend nahm mein „Galan“ sein signiertes Shirt entgegen.

Autogramm

DANKE … netter Unbekannter!!!

DSC_0344

Dust Bolt“ heizten der Menge vor „The Sorrow“ recht ein. Leider hörte ich den Sänger live nicht so gut raus wie auf der Platte. Meine mich aber zu erinnern, dass ihr Sound während dem Auftritt nachgestellt werden musste … Ihre beachtlich langen Mähnen schüttelte die Band unermüdlich. Ihre Gesichtsausdrücke während ihres Gigs, reif für große Bühnen. Echt eine energiegeladene Show … Hut ab, auch sie rissen mich dazu hin, meine Hand nach oben zu reißen und einige Nahaufnahmen vom Bassspieler zu machen, denn die Freude stand ihm ins Gesicht geschrieben, dass einzige was ich daran bedaure … ich musste dazu kurz still stehen … Hört am besten rein es lohnt sich

Es war soweit „The Sorrow“ betrat die Bühne. Schmetterten der tobenden Menge ihre besten Songs entgegen. Leider zwang uns diese aber auch etwas von der Bühne zurückzuweichen … Mein „Galan“ bis dahin eher zurückhaltend „rockte ab“, ich ebenso, war ja klar, ihre Platten rennen heute noch in meinem Auto oder beim Sport immer wieder rauf und runter … Mit einigen Liedern verknüpfe ich auch viele schöne Momente mit meinem „Galan“ … So mussten Textpassagen von ihren Songs bereits für Botschaften an meinen „Galan“ herhalten … „Reach for the Skies“Heart of a Lion und  Buried in the Deep, als Beispiele genannt. Aber natürlich sind fast alle ihre Songs einfach nur Hammer und als sie Burial Bridge gegen Ende zum Besten gaben, war ich froh kein Getränk mehr in der Hand zu haben … The Sorrow zählt neben Avenged Sevenfold, Disturbed und einigen mehr, definitiv zu meinen Lieblingsbands.

Liebe österreichische Musikindustrie, es ist mir schleierhaft warum derartige Bands nicht stärker gefördert werden … Alle der genannten Bands haben durchaus das Potential eine Nova Rock Menge zum Kochen zu bringen! Auf jeder Bandpage ist der Wunsch nach mehr Auftritten zu lesen! Eigentlich ist es traurig, dass solche Bands nicht von ihrer Musik leben können und uns mehr Alben und somit mehr ihrer Kunst verwehrt bleibt … Daher auch das heutige Beitragsbild, übernommen vom Veranstallter BandMeetsBand

Glücklich erschöpft kamen wir nach einem halbstündigen Fußmarsch in unserem, 4 Sterne, Hotel an. Doch dann kam der Eklat, die Badewanne, auf welche sich mein „Galan“ schon freute, hatte keinen Stoppel … Umgehend wollte er dem Hotel einen Stern abziehen … „Wenn die mir morgen einen Feedbackbogen geben, schreib ich groß drauf: Badewannenstöpsel …“, ich schrieb es dem Alkohol zu … Doch nein, der fehlende Badewannenstöpsel beschäftigte ihn, trotz leichten Kater, so sehr, dass er es dem Zimmermädchen mitteilen wollte … Ich hielt ihn davon ab und da mein Domizil über keine Badewanne verfügt, steuerte ich sein zuhause an … da gibt es nämlich nicht nur eine Badewanne … sondern auch einen Stoppel darin …

3 Kommentare

  1. […] Nun ja, letzten Satz muss ich wohl etwas abändern, zumindest nicht für derartige Produkte …, von einem Musikfestival, wo man zwar campt aber sich nicht unbedingt mit einer Menschenmasse durch eine Sicherheitskontrolle quetschen muss, wenn man es denn richtig plant und deutlich mehr mit nimmt als … Mode … Gute Musik, tolle Stimmung und so manche weitere schöne Erinnerungen zusammen mit Freunden und meinem „Galan“  … wie letztens […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s