Der Fluch oder doch die Freude des Schenkens …

Wie vieles andere auch, scheidet Weihnachten die Geister. Manche können gar nicht genug davon bekommen Geschenke zu verpacken, andere beschließen sich „Nichts“ zu schenken …

sofern sie aber dann Heilig Abend mit ihrer Familie verbringen, übersehen sie, dass sie sich ohnehin das wichtigste Gut heutzutage schenken … Zeit.

Die Medien, Print und Online, füllen sich mit Artikeln darüber, was (Klischees folgend) für ihn und sie unter den Weihnachtsbaum sollte, sofern der Schenker noch nicht wisse, was er denn schenken solle. Offen gestanden stoße ich mich an derartigen etwas, würde mein „Galan“ auch nur einer einzigen dieser Listen folgen, griffe er mit beiden Händen ins Klo. Ebenso würde ich ins Klo greifen würde ich mich an Geschenklisten für ihn halten …

Auch wenn es abgedroschen scheint, für mich geht es an Weihnachten noch immer um Nächstenliebe, auch wenn ich in Breitengraden lebe, in welchen die Menschen danach schreien Ihre Kultur verteidigen zu wollen und dann offenbar doch keine Ahnung davon haben …

Wie heute kurz erwähnt, entstammt das schenkende Christkind, dem heiligen Nikolaus von Myra, welcher der Reformation, im 16 Jahrhundert, weichen musste … und grundsätzlich lehren uns beide Nächstenliebe; Der heilige Nikolaus von Myra soll einem verarmten verzweifelten Vater, welcher seine drei Töchter zur Prostitution zwingen wollte, da er meinte sie niemals verheiraten zu können, drei Nächte in Folge Goldklumpen in die Zimmer der Mädchen geworfen haben, als Mitgiftspende um die jungen Frauen vor ihrem Schicksal zu bewahren. Ebenfalls soll er Seefahrer, während einer Hungersnot dazu überredet haben, einen Teil des Korns, welches für den Kaiser von Byzanz bestimmt war, den Hungernden zu spenden. Das Korn reichte für die Nahrung über den Winter und zur Aussaat im nächsten Frühling …

Aber auch das Christkind, soll als Geschenk zu uns kommen um uns Freude und (aus Nächstenliebe) Geschenke zu bringen, zumindest lernte ich es so im Religionsunterricht.

Natürlich schenke auch ich gerne an Weihnachten, aber ich neige dazu an Weihnachten nachhaltiges und „selbstgemachtes“ zu wählen. 2014 begann die Vorbereitung der Geschenke für meinen „Galan“ dadurch bereits im Sommer. Er mag Science Fiction, seine Freunde und …. hoffentlich … mich, so erhielt er ein personalisiertes Buch, in welchen er die Hauptfigur mimte, allerdings passten die Charakterzüge nicht zu ihm, so gab es im fertigen Buch keine Seite die ich nicht etwas umgeschrieben hatte. Zudem druckte ich das Buch selber aus und Band es von Hand, mache ich so schnell nicht wieder … Muss ich gestehen. Sein zweites Geschenk war ein selbstgemachter Kalender … was ich ebenfalls so schnell nicht wieder machen werde

Warum? Manche Seiten des Buches und des Kalenders, musste ich mehrfach ausdrucken, da bestehende Seiten Blutverschmiert waren … Papier schneidet wirklich fies und die Nadel zum Buchbinden pieckst verdammt böse ….

Ansonsten wähle ich gerne Erlebnisse, natürlich gerne jene, welche man zu zweit durchführen kann und ebenfalls dem Geschmack des Beschenkten gerecht wird. Allerdings behalte ich mir vor, jedes zweite Jahr „mies“ zu schenken. Weshalb ich es dieses Jahr mittels Online Bestellung deutlich leichter hatte, allerdings mit Bedacht gewählt um Freude zu schenken …

Heutzutage findet man mit etwas Zeit unzählige anregende Ideen im Internet … Nun könnte man meinen ich hätte mich verzettelt, denn genau auf die bereits am Anfang erwähnte Zeit wollte ich hinaus … Nimmt man sich Zeit seinem Partner aufmerksam zuzuhören und ebenfalls etwas Zeit für stöbern nach Ideen im Internet, sollte man solche Weihnachtslisten für sie und ihn nicht brauchen … Und zur „Not“ muss ich gestehen, dass schönste Geschenk das mir mein „Galan“ dieses Jahr offenbar macht, ist zwei Wochen Non-Stopp mit mir zu verbringen …

Neben Arbeit, Veranstaltungen, Hobbys, Freunden und Hundebetreuung bleibt die ZEIT zu zweit natürlich auch bei uns manchmal auf der Strecke, auch wenn wir uns täglich etwas Zeit schenken … Also wenn ihr nicht wisst was ihr schenken wollt oder sollt, nehmt euch einfach ZEIT für eure Lieben … ich bin damit schon sehr zufrieden, für Besonders gibt’s ja auch noch den Geburtstag … Obwohl … ich habe Glück, mein „Galan“ bringt mir regelmäßig „außertourlich“ nette Überraschungen mit … Ja ich bleib dabei, dass Beste Geschenk ist Zeit … was auch umweltschonender ist – Geschenkspapier ist bei Zeit überflüssig… dies besteht bei uns übrigens aus Zeitungspapier … dies wandert so oder so in die Altpapiertonne …

 

 

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s