Seabin Projekt – Surfer entwickeln Müllstaubsauger für das Meer

Viele von uns lieben das Meer und bei traumhaften Bildern von majestätischen Stränden, entfällt es uns nur zu gerne, dass es auch anders geht …

Mehrere Müllkontinente treiben in unseren Meeren und bedrohen damit das Leben vieler Meeresbewohner, nicht wenig Müll wird auch an vielen Stränden angespült. Über beides habe ich hier bereits berichtet. Dennoch zeige ich hier nochmals ein Bild, welche Deformationen sich aufgrund des Mülles ergeben, wobei dies noch die harmloseste Einwirkung auf die Natur ist…

1_The-Seabin-is-cleaning-waterways-677x400

Nun haben zwei Surfer eine neue Idee entwickelt um Häfen oder das Umfeld von Yachten sauber zu halten, den Seabin.

Ein Mistkübel, welcher gar nicht unmenschlich groß ist, kann an Docks, bewohnten Seen, Booten oder auch an größeren Bojen befestigt werden.
Wie er funktioniert? Mit Hilfe einer Pumpe, wie man sie zum Beispiel auch für Pools kennt, wird Wasser in den Behälter des Mistkübels eingesogen, Verschmutzungen bleiben im eingenähten Müllnetz haften. Kleinere Partikel, bleiben wie bei der Poolpumpe im Sieb der Pumpe haften und so fließt sauberes Wasser zurück in das Meer.

Ein weiterer Clou, es ist auch möglich Öl aus dem Wasser zu „auszusieben“, Öl bliebe in einem eigenen Behältnis zurück, während wieder sauberes Wasser zurück in das Meer fließt.

Selbst wenn der Mistkübel voll ist, treibt der Müll nicht zurück ins Meer, da ihn der Sog der Pumpe im Behälter hält, derzeit ist der Meeres-Mistkübel so konstruiert, dass ihn eine Person allein benützen und den „Müllbeutel“ entleeren kann.

Nicht jeder verschmutzt absichtlich das Meer, man denke nur wie oft einem selbst ein Windstoß eine Papierserviette davongetragen hat, mit diesem kleinen Helfer, an der eigenen Yacht oder etwas adaptiert für größere Kreuzfahrtschiffe, könnte von Deck gefegter Müll relativ leicht wieder eingesammelt werden.

Um Sponsoren zu finden und die Idee weiterzuentwickeln ist es natürlich wichtig, dieses Projekt so bekannt wie möglich zu machen. Auch um, so kitschig und abgedroschen es klingt, das Meer und deren Bewohner für unsere Kindes-Kinder zu bewahren …

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s