Criticalpixie löst auf, die Geschichte hinter der „Verletzung“ …

Nachdem ich bereits gestern erstmals erwähnte „Verletzt“ zu sein und heute den Umstand dass ich nicht Lachen sollte „ausschlachtete“, erhielt ich via Kommentaren aber vorwiegend privater Nachrichten einige Genesungswünsche und die Frage was denn passiert sei … Vielen Dank dafür, hat mich ehrlich gerührt ….

Mitunter etwas peinlich für mich, zumindest hatte ich es so eingestuft, wollte ich den Ursprung meiner Verletzung und deren Ort geheim halten, dies wäre jedoch etwas unfair, zumal es ja doch etwas Witzig ist, auch für mich, die darunter zu leiden hat …

Wie bei vielen anderen, ist auch bei mir der Hintergrund des Sporttreibens weniger der, Gewicht zu reduzieren oder zu halten, sondern eher Fit bis ins Alter zu sein, immerhin möchte ich etwas von meiner Pension, sofern ich selbige noch antreten kann, mehr haben als gebrechlich herumzusitzen. Zudem, so unlogisch es auch klingen mag, ist ein trainierter Körper, sowohl in Ausdauer als auch in „Kraft“ nicht zu unterschätzen, wenn man wahnsinnig ungeschickt ist … Wie ich. Aber ja, ich gestehe auch „Nebenwirkungen“ wie einem trainierten Bauch, wobei das Beitragsfoto gute zwei Jahre alt ist, nicht abgeneigt zu sein.

Mitte dieser Woche lag ich, wie so oft, nach der Arbeit am Küchenboden und absolvierte die erste von vier Bauchübungen meines Ganzkörper-Muskeltrainings. Als meine völlig unterforderten Hunde, beinahe unglaublich aber Angels eingerissener Ballen der Pfote ist bis dato noch nicht komplett verheilt, beschlossen mir einen Besuch abzustatten und mich mittels kräftigen Nase ablecken zu unterstüzten, oder abzukühlen, oder einfach Aufmerksamkeit einzufordern …

Unbeirrt fuhr ich mit meinem Training fort, während ich „Mäuse, ab am Platz“, beim Abheben meines Rumpfes herauspresste. Sonderlich ernst nahmen sie mich nicht, also beschloss ich ihnen böse ins Gesicht zu schauen, wobei ich mir einbildete, dass dies bei einem, während dem Sport, völlig verzerrten Gesicht ohnehin der Fall ist und meinen „Befehl“ mit einer Armbewegung zu unterstützen, wobei ich mein Training natürlich noch immer nicht unterbrach … Gerade bringt mich die Überlegung, wie denn mein Gesicht nun tatsächlich während dieser Übung aussieht ein wenig zum Schmunzeln, ich werde demnächst meinen „Galan“ bitten, dies zu überprüfen …

Blöde Idee, ein schneidender Schmerz fuhr durch meine Taille und wie von mir geglaubt die Leiste, noch blöder die Entscheidung die begonnene Übung zu Ende zu bringen … Natürlich noch intelligenter die Entscheidung, auch die restlichen drei Übungen im vollen Umfang durchzuführen.

Zumal die letzte Übung, den unteren Rücken sowie Bauch, Taille und nun tatsächlich die Leiste am meisten beansprucht, da hier die in die Höhe gestreckten Beine exakt mit diesen Muskeln hochgedrückt werden. Ein Brennen spüre ich dabei immer, doch diesmal war es kein Brennen sondern eben ein wirklicher Schmerz …

Ein echter Indianer kennt keinen Schmerz, dachte ich mir und lies dabei natürlich völlig außer Acht, dass ich ganz sicher kein Indianer bin, dafür aber öfter blöde Ideen habe, wie im beginnenden Hagelunwetter mit dem Rad heimzufahren, da mir dies besser erschien als im Dunkeln nach Hause zu radeln, obwohl ich eine gute Stirnlampe und ein „Flutlicht“ am Rad habe und schließlich Schutz unter einem Baum zu suchen, während es blitzte …Womit wir wieder bei Peinlichkeiten wären …

Zurück zum Thema, dem Schmerz und ich am Boden, muss ich nun erwähnen, dass ich Dank all dieser intelligenten Entscheidungen, bezüglich Bauchmuskelübungen, kaum mehr hoch kam?

Eine gute halbe Stunde nach dem Training, in welcher ich gebeugt sitzen musste, da jede andere Position zu schmerzhaft war, ließ selbiger, der Schmerz, endlich nach. Eine Mini-Runde mit den Hunden folgte, wobei ein Ruck an der Leine, der völlig unterforderten Hunde, welche wohl deutlich endlich wieder Laufen gehen möchten, den Schmerz kurzzeitig wieder heraufbeschwor …

Mein „Galan“ kam heim, wir plauderten ein wenig und lachten, hier noch ohne Schmerz, schließlich gingen wir ins Bett, wobei ich Niesen musste, da war es wieder ein Stechen in der, vermeintlichen Leiste, diesmal so heftig, dass ich eine Minute zur Schnappatmung wechselte.

Am nächsten Morgen schien wieder alles in Ordnung zu sein, bis der morgendliche Niesanfall, welcher übrigens tatsächlich mit aufgehängten nassen Tüchern über Nacht eingedämmt wird, während ich mich Streckte einsetzte … Au, mehr kann man dazu nicht sagen, außer dass ich das Gefühl hatte meine rechte untere Bauchhälfte würde explodieren, sogar Schlecht wurde mir nun.

Bleibt nur noch zu sagen, dass ich fürchterlich bin was Anatomie angeht, da es gar nicht die Leiste ist welche schmerzt sondern wohl der untere Teil der schrägen und geraden Bauchmuskeln, oder doch der Hüftbeuger … ? Kompliziert, hach sagen wir einfach gute zwei Finger breit neben dem Beckenkamm.

Und die Moral von der Geschicht? Beim Trainieren verscheucht man seine Hunde nicht … zumindest nicht ohne das Training zu unterbrechen … Allerdings, hätte ich ohne diese „Verletzung“ oder Zerrung oder …? nie erfahren wie unterhaltsam und abenteuerlich Kochen im Sitzen ist …

10352571_484057171804039_584647272577602387_n

5 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s