Ausgefranste Jeans und Pelznägel

Ich bezeichne mich selbst gern als Hobbit, obwohl ich dann doch elf Zentimeter mehr Körpergröße aufweisen kann, als zum Beispiel Sängerin Kylie Minogue. Dennoch ist eine Begleiterscheinung meiner kleinen Größe ausgefranste Jeans, kaum eine Jeans von der Stange bringt für mich die richtige Länge mit, weshalb sie mit der Zeit abgetreten werden und somit unten ausfransen … „Glück für mich“, dass dies nun Trend wird …

Denn Fashionistas sollen ihren Jeans nun mit der Schere zu Leibe rücken und diese mindestens auf Knöchelhöhe kürzen, wird zusätzlich noch die seitliche Naht einer Schlagjeans, welche ja eigentlich total out sein sollte und welche Modemagazine 2016 unter keinen Umständen sehen wollen, etwas aufgetrennt, hat man nun den Sprung zur Fashionista geschafft … Aha.

Auch kommen jetzt Girlfriend-Jeans, jene tragen aber nun nicht die Boyfriends, sondern die Damenwelt selbst, wobei mir allerdings das feine Auge fehlt um den Unterschied zwischen Boyfriend und Girlfriend-Jeans festzustellen … Aber wenigstens weiß ich noch was ein Boy- und was ein Girlfriend ist … Soeben noch darüber gefreut, dass ein mich jahrelang begleitender Umstand zum halben Trend wird, den auf Knöchelhöhe schneide ich sicher nichts ab und trenne auch keine seitlichen Nähte auf, muss ich nun feststellen doch wieder allein zu bleiben, mit meinem Boyfriend-Style.

Blazer und Mäntel aus Jeans feiern wohl ein Comeback, dass Geheimnis eines tollen Looks sollen hier nun Fashionpieces in gedeckten Farben sein, welche man dazu kombiniert.

Angeblich Out ist die Skinny Jeans, in sind dafür Marlene-Jeans, mit hoher Taille, was für mich wiederrum irgendwie Schlagjeans sind, dennoch erkenne ich hier einen kleinen Unterschied, zeigt die Schlagjeans, welche auch Flared-Jeans genannt wird, in manchen Varianten noch den oberen Teil der Bein-Silhouette verschluckt die Marlene-Jeans die Beine gekonnt.

Ich bin etwas verwirrt, vor allem von all den verschiedenen Namen und wende mich somit einem weiteren Trend zu, welcher während der aktuellen, internationalen, Modewochen aufkam.

Pelznägel, tatsächlich fand man bereits vor den Modewochen einige Bilder hierzu mit #furnails. Nun schickte auch das Label Libertine seine Models mit bepelzten Nägeln auf den Laufsteg. Hierfür werden die Nägel entweder mit echtem, wobei ich mir ein Pfui nicht verkneifen kann, oder Kunstpelz beklebt.

Als erstes dachte ich, dies wäre wohl ein guter Trend, während dem Twilight-Hype gewesen, da es mich irgendwie an die Pfoten meiner Hunde im Winter erinnert, zum Schutz vor Kälte hat es Mutter Natur nämlich so eingerichtet, dass meinen Mädels ein interessanter Fellpatschen an den Pfoten wächst, welcher einen Teil der Ballen und ihre Krallen während der Wintermonate bedeckt, sieht ähnlich aus.

Dann kommt mir doch tatsächlich der Gedanke an Männerbärte und deren angebliche Verunreinigung, weshalb ich zwangsläufig an den Toilettengang mit derartigen Nägeln denken muss, oder fettiges Essen … Der Trend kann sich also maximal für eine Nacht auszahlen, bevor es richtig unhygienisch wird.

Es gibt ja unter den Echtpelz-Liebhabern noch jene, deren falschen Wimpern ebenfalls aus Echtpelz sind, wenn euer Nachbar einen Hund hat, kommt ihr ganz ohne tierisches Leiden an weichen Echtpelz, zumindest meine Hunde verlieren nun die helle, sich damit super für Färbung eignende und weiche Unterwolle … Bin ich mit dem Bürsten der zwei fertig geht sich locker ein Pelzmantel aus … Das haben übrigens Vögel, dem Menschen voraus, die freuen sich immer ganz toll über den Pelz in der Wiese und verbauen nicht wenig davon in ihren Nestern …

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s