Orca Tilikum unheilbar krank, SeaWorld ändern ihr Konzept

Die im November 2013 veröffentlichte Dokumentation Blackfish, brachte SeaWorld einiges an Misskredit ein, verzweifelt versuchte SeaWorld die Dokumentation als Humbug hinzustellen, sprachen den darin interviewten Trainern ab, jemals mit ihren Tieren gearbeitet zu haben und verwiesen, erneut, mehrfach darauf wie toll sie sich nicht um ihre Killerwale kümmern würden …

Statements, welche für jeden denkenden Menschen, spätestens nach betrachten der Dokumentation nicht mehr haltbar sind und offensichtliche Lügen, nachdem mehrere Originalaufnahmen belegen, wie einige der interviewten Trainer sogar tatsächlich selbst mit den Killerwalen arbeiteten, gar in den öffentlichen und täglichen Shows des Parks.

Die Dokumentation, entstand als Reaktion auf den Tod der Trainerin Dawn Brancheau und den unfassbaren Statements von SeaWorld dazu, welche sich bis heute in Berichterstattungen über Tilikum halten: Ihr Pferdeschwanz war schuld, der Wal (Tilikum) fühlte sich davon angegriffen … oder: Ihr Pferdeschwanz war schuld, der Wal verwechselte ihn mit Spielzeug … Man darf die Haare so nicht binden … Die Trainerin ist bei einem Wal zu welchem niemand zutritt hat (O-Ton Polizeianruf von SeaWolrd) … Dumm nur, das in der Dokumentation zu sehen ist, das jeder weibliche Trainer einen Pferdeschwanz trägt …

Eine ausführliche Review, der Dokumentation, gibt es hier. Welche auch verdeutlicht, dass nicht nur Tilikum für gefährliche oder tödliche Zwischenfälle verantwortlich ist. In diesem Zusammenhang ist wohl auch die Beitragsserie: die vergessenen Orcas nicht zu verachten, in welcher man viele weitere traurige Geschichten, von Walen aus Tilikums Umfeld nachlesen kann …

Nun scheint Tilikums beschwerlicher Weg, nachdem er im Alter von zwei Jahren vor der Küste Islands gefangen, von seiner Schule, seiner Mutter getrennt wurde und jahrelang als Zuchtbulle „missbraucht“ wurde, langsam zu enden.

Der mittlerweile 34-jähirge Tilikum, leidet an einer unheilbaren Lungenentzündung, allerdings sollte man nun darauf hinweisen, dass für Orcas zwar durchaus eine menschliche Lebenserwartung zutrifft, sich männliche Tiere in den Dreißigern, jedoch auch in freier Wildbahn oftmals eine, tödliche, Lungenentzündung zuziehen.

Nachdem SeaWorld, Tilikum, was übersetzt auch „Freund“ heißt, nach dem tödlichen Zwischenfall 2010, praktisch zwei Jahre lang, auch von den anderen Orcas isoliert, in einem Goldfischglas hielt, in welchem Tilikum immer mehr und mehr zu verfallen schien, was sich mit stundenlangen reglosem Treiben und der fast kompletten Einstellung der Lautgabe zeigte. Zeigen sie nun, mittels Video, wie rührend sie sich um Tilikum (angeblich) kümmern.

Angesichts der Statements, wie gefährlich der Wal nicht sei und der Erinnerung an den Polizeianruf SeaWorlds, wobei sie der Trainerin wieder die Schuld gaben, da man ja zu diesem bösen Wal keinerlei Zutritt hat, kommt mir beinahe das K*tzen, wenn man nun zu sehen bekommt, wie ein männlicher und ein weiblicher Trainer, Tilikum umarmen, herzen und abbusseln …

Nun verkündet SeaWorld, kurz nach der Bekanntgabe wie es um Tilikum steht, ihr Zuchtprogramm einzustellen … Jedoch gleichzeitig, dass die Besucher den Orcas in Zukunft anders in ihrem Themenpark begegnen sollen, ohne Shows … Ich kam noch nicht weit mit meinen Recherchen, denn ich frage mich schon, wie dies möglich sein soll, wenn das Zuchtprogramm eingestellt wird …? Werden dann wieder Tiere in freier Wildbahn gefangen? Oder wartet man bis die verbliebenen Tiere verstorben sind? Und dann?

Fraglich bleibt für mich auch der Umstand der weiteren Haltung, denn einige Probleme bleiben wohl nach wie vor: Zu kleine Bassins für die Tiere, welche auch ein deutlich kälteres Klima gewohnt sind. Tatsächlich leiden Orcas aufgrund der Becken und Wetterbedingungen an Sonnenbränden, welche nicht selten mit Farbe übersprüht, um nicht zu sagen, lackiert, werden. Zudem sieht man auf den Planungsbildern bereits, Kinder welche aus dem Häuschen sind, was es für empfindliche Orcas bedeutet, an Scheiben trommelnden Besuchern ausgesetzt zu sein und wie weit dies gut für ihre Psyche ist …?

Natürlich ist der Orca ein majestätisches Tier, eine Faszination verständlich, allerdings darf man einfach nicht vergessen, man hat es mit einem tonnenschweren Raubwal zu tun, welcher in komplexen sozialen Strukturen lebt und auch nicht davor zurückschreckt einen weißen Hai anzugreifen und zu verspeisen, in kleinen und einfach zu warmen Bassins kann er seinen natürlichen Instinkten nicht nachgehen, womit, für mich, eine natürliche Begegnung wie SeaWorld es nun propagiert einfach nicht möglich ist … Vielleicht wären geführte Touren in freier Wildbahn auf Booten einfach angebrachter, da kann Mensch den Wal auch sehen und wenn der Wal die Nase voll hat, kann er abtauchen …

Juni 2016: neuesten Informationen zur Folge, konnte Tilikum aus der Quarantäne entlassen werden, er wäre noch nicht komplett genesen, nehme aber wieder an Gewicht zu und schwimme wieder mehr …

… Sea World plane einen Park, nach altem Muster, sprich inklusive Kunststücken, in Saudi Arabien, deshalb hätte es, ebenfalls im Juni, mit  Prinz Muhammad bin Salman ein Meeting diesbezüglich gegeben.

Allerdings wurde bereist 2008 eine Petition in Saudi Arabien ins Lebe gerufen, um Sea World von den arabischen Emiraten fernzuhalten. Diese Petiton erreichte knapp 100.000 Unterschriften.

“Dubai has a great reputation as a popular tourist destination for beautiful architecture, beautiful nature and kind-hearted people, thus you should not tarnish your great reputation by allowing SeaWorld to open a SeaWorld park in Dubai.’

“In the wild, killer whales are the king of the ocean and they swim 100 miles per day. In confinement, they are living in a tiny swimming pool that is the equivalent to a human living in a bathtub.”

wird die Initiatoirn Melanie Barret zitiert …

 

8 Kommentare

    • Ich würde mich an deiner Stelle auch über solche Kleinigkeiten aufregen. Es geht doch hier eindeutig um die Geschichte des Killerwals, seine Attacken auf die Trainer und seinem Schicksal! Aber wenn für dich solche Nichtigkeiten wichtiger sind als der Artikel allgemein… 😉

      Gefällt mir

    • An deiner Stelle würde ich mich auch über diesen kleine Fehler aufregen! Es ist ja nicht so, als würde es hier um die Geschichte des Orcas Tilikum gehen, dessen Attacken auf die Trainer und sein Schicksal allgemein. Aber wenn du dich lieber mit solchen Nichtigkeiten beschäftigst… 😉

      Gefällt mir

  1. Es gibt nichts grausameres als die Menschheit!!! Ich sah den Film mit Tilikum und war schockiert, obwohl mir diese schrecklichen Szenarien was Delfinshows, Walshows oder Stierkämpfe angeht nicht fremd sind. Wie man ein so riesiges, intelligentes Wesen so dermaßen quälen kann, ist mir ein Rätsel Ich könnte schreien vor Wut und Herzeleid. Ich würde Tilikum freikaufen, wenn ich das nötige Kleingeld dazu hätte, koste es was es wolle. Ich verstehe nicht, warum sich nicht ein Milliardärsscheich dazu aufraffen kann, diesem Leid ein Ende zu setzen und Tilikum freikaufen. Am besten wäre es, all diese Läden mit Tiervorführungen zu schließen und den Walfang weltweit zu verbieten. Tiere sind das Wertvollste auf Erden. Kein Tier hat einen bösen Willen und tötet deswegen aus Aggressionen Andere. Nur der Schimpanse und das sind unsere Vorfahren. Alles klar!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s