Romantisch, verkorkst oder gar beides? Der heimliche Verehrer

Morgen ist Karfreitag und irgendwie haben da alle frei, nur ich nicht, was grundsätzlich kein Problem darstellt, tatsächlich genieße ich es, im Büro Zeit zu haben, ohne läutende Telefone und Deadlines, oftmals kann man dann ein seltenes Naturphänomen bewundern: Mich wie ich meinen Schreibtisch zusammenräume und desinfiziere … Allerdings kam es bereits heute zu einem seltsamen Phänomen, einem Hase beliebte es auf meiner Motorhaube zu geruhen …

Wie er und dieser Zettel, mit Eselsohr, dorthin kam, wird wohl noch einige Zeit ein Rätsel bleiben, wie so vieles im Leben. Vermutlich auch warum, darüber bin ich nämlich noch nicht schlüssig geworden.

In der Regel verhält es sich nämlich so, dass ich nicht sonderlich anziehend für das andere Geschlecht zu sein scheine, zumindest hat es sich schon oftmals zugetragen, dass ich alleine wo aufkreuzte, manchmal auch bei einem mehrtägigen Festival und von dort heimfuhr, ohne mit jemanden, mal abgesehen vom Barpersonal, gesprochen zu haben.

Man(n) spricht mich nicht an, zu diesem Verhalten durfte ich auch schon einige Theorien hören, wobei ich oftmals nicht schlüssig bin ob ich ihnen glauben schenken sollte, die häufigsten Erklärungsversuche von Menschen, gegenüber ich diesen Umstand erwähne sind entweder: Bei einer Frau wie dir nimmt man von vornherein an, dass sie vergeben ist … oder … Du spielst in einer anderen Liga … Wobei ich letzteres deutlich verneinen kann, tatsächlich spiele ich in überhaupt keiner Liga, wobei es im Motorsport, welcher mir deutlich mehr liegt als der Ballsport, gar keine Liga gibt … Glaube ich zumindest.

Deutlich häufiger, allerdings, passiert es, dass Man(n) (?) mir Nettigkeiten auf meinem Auto hinterlässt, wobei eine nette Geste, bei mir vorerst auf Unmut stößt, ich kann es auf den Tod nicht ausstehen, wenn mir jemand etwas aufs Auto legt oder hinter die Scheibenwischer klemmt. Aber immerhin ist es noch immer besser, als die Hinterlassenschaft, welche gewisse hundeartige Kleinraubtiere gerne mal auf Autos hinterlassen, bevor sie Kabel der selbigen zerstören, oder auf der Windschutzscheibe rumrutschen, wobei ich letzteres wieder beinahe süß finde.

Jedenfalls befand sich schon eine Menge auf den von mir gefahrenen Autos, meist rote Rosen, für gewöhnlich auch nur im Singular, tatsächlich aber schon in einem derartigen Plural, dass die Entfernung des Rosengewächses auf der Motorhaube einige Zeit in Anspruch nahm, was insofern, neben der damit verbundenen Arbeit und den Umstand, dass ich es nicht leiden kann wenn etwas auf meinem Auto liegt, negativ ist, da ich rote Rosen nicht sonderlich mag … Das ist Standard, irgendwie, bekommt man auf jeder Tankstelle. Ich weiß ich bin undankbar.

Aber auch Pralinenschachteln, samt süßen Inhalt, in Herzform befanden sich schon auf meinen Fahrzeugen. Eines hatten all diese „Nettigkeiten“ gemein, ich habe keinen blasen Dunst von wem sie sind. Etliche Male befanden sich, so wie heute, Zettel dabei mit netten Sprüchen aber ohne Absender. Eine Rose für eine RoseFür die schöne UnbekannteVon einem Verehrer ….

Jedes einzelne Mal wirft sich mir dann erneut die Frage auf: Wozu das Ganze? Was hat es für einen Sinn, jemanden unbekannterweise, in einer Nacht und Nebel Aktion sein Interesse zu bekunden, ohne weitere Taten zu setzen? Zu erkennen gab sich nämlich nie jemand oder einer. Wobei ich natürlich zugeben muss, dass mir mit solchen Gesten ein wenig geschmeichelt wird, aber offen gestanden bin ich, aufgrund von Erfahrung, etwas zu neurotisch, eine solche Geste in dem Ausmaß zu genießen, wie es vielleicht angedacht war…

Sind sie romantisch, verkorkst oder gar Beides?

Natürlich drehen sich auch jetzt meine Gedanken nur um diese Fragen und die ob ich einen Stalker habe, welcher alle heiligen Zeiten mal einen „Bewundernungsnachweis“ hinterlässt. Was dann wohl eher ziemlich verkorkst wäre …

Wobei sich mit der Zeit aber auch überaus witzige Gedanken einschleichen, vielleicht bin ich dezenter „Pechvogel“, wobei es „verpeilte Ulknudel“ wohl eher trifft,  ja stetig in Verwechslungen verwickelt und all diese Präsente sind gar nicht für mich? Der Auslöser eines Liebeskummers, weil die wahre Angebetete nie ihr Präsent erhielt. Oder der Auslöser für eine peinliche Situation, als sich der Verehrer den Mut fasste, seine wahre Angebetete anzusprechen und sie absolut keine Ahnung hatte, wovon der soeben spricht.

Oder aber es ist der perfide Plan einer Kollegin, mir mit einem Kilogramm Schokolade wahrlich Gold auf die Hüften und Pickel ins Gesicht zu zaubern …?

In jedem Fall brachte es mich heute in eine dezente Zwickmühle, was würde wohl mein „Galan“ sagen, wenn ich mit Zettel und Riesenhase daheim aufschlage? Diese Sorge war allerdings unbegründet, mein „Galan“, welchem Eifersucht gänzlich fremd scheint, blieb nüchtern „Schräg … na ja, solange du mit deinem Verehrer nicht auf ein Date gehst … Lass ihn dir schmecken …“

Obwohl kurz merkte er an, dass man wohl Fingerabdrücke von der Verpackung nehmen könnte … seitdem habe ich von ihm oder dem Hasen nichts mehr gesehen … Es bleibt abzuwarten, wann ich von wem wieder etwas sehe, neugierig wär ich ja schon ob mein „Galan“ soeben Fingerabdrücke nimmt und zu wem diese wohl gehören …

3 Kommentare

  1. Also wirklich…Du weißt doch dass es der Osterhase war, der etwas verfrüht eine Überraschung gebracht hat… 🙂 Pfotenabdrücke statt Fingerabdrücke heißt die Devise.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s