Das Wesen hinter dem Blog: das Auge welches die Farbe wechselte

Die letzten zwei Tage, mit ihren 48 Stunden, waren kaum ausreichend um alles unter einen Hut zu bringen, heute werden wir auf die pannonischen Felder, im schönen Burgenland, aufbrechen um das Nova Rock zu besuchen. Dies erinnerte mich an den Anfang meines Kuhflecken-Auges, wie ich es mittlerweile nenne, nachdem es wohl dort, am Nova Rock, begann seine Farbe zu wechseln …

Augen nennt man das Tor zur Seele und tatsächlich bin auch ich der Meinung, dass es möglich ist viel in selbigen abzulesen, besonders wenn man einen Menschen etwas kennt. Wahrlich liebe ich es das Farbenspiel von Augen zu beobachten, denn kaum ein Auge hat wirklich nur eine Farbe und ist somit eben nicht einfach Braun oder Blau.

Schon öfter hatte ich dem Galan, welcher oberflächlich betrachtet über zwei blaue Augen verfügt, erklärt das man im Sonnenlicht, etwas leicht grünliches, wohl eher türkises darin sah und ein zwei braune Tupfer. Er glaubte mir nie.

Am zweiten Tag des Nova Rock 2015, zeigte mir der Galan, während einer Pause, Fotos welche er mit seinem, damals neuen, Mobiltelefon aufgenommen hatte.

„Da sieht man ja gar nichts.“, maulte ich, woraufhin der Galan das Bild vergrößerte. Ziemlich beeindruckt zeigte ich mich, als ich sah wie detailliert die Bilder waren. Kurzerhand nahm ich die Kamera in Beschlag, fotografierte die Maserung des Holztisches, auf welchen wir uns zur Rast niedergelassen hatten, unsere Finger und eine meiner Haarsträhnen, welche mir über die Schulter fiel. Fasziniert entdeckte ich, dass ich nach dem vergrößern selbst feinste Risse im Nagel und der Haut sehen konnte, welche ich mit bloßem Auge nicht sah und auch die Haarsträhne wie kleine Kunstfaserbalken in der Vergrößerung aussahen.

Das Auge des Galans war gerade von einem grellen Licht beschienen, also bat ich ihn es doch soweit als möglich zu öffnen und machte ein Foto davon, vergrößert offenbarte das Bild was ich ihm schon einige Male gesagt hatte, das Blau seiner Augen wirkte faserig, diese hellere Fasern waren wohl der Grund für den grünlichen Schimmer und auch die zwei kleinen braunen Tupfer konnte er nun sehen.

Schließlich nahm er sein Mobiltelefon wieder an sich und fotografierte auch mein Auge, damals noch braun, mit Farbabstufungen.

Kurz nach dem Nova Rock, verlor der Galan sein Mobiltelefon und kam mit einem neuen, ich wollte die Kamera testen und machte erneut ein Foto von seinem Augen, da mir das Abbild dieses gut gefallen hatte. Das neue Mobiltelefon vermochte es nicht auch nur ähnliche Details in den Fotografien hervorzubringen.

Warum der Galan kurz darauf erneut sein Mobiltelefon wechselte, habe ich nie hinterfragt, in jedem Fall war ich froh das er wieder mit dem Modell nach Hause kam, welches er am Nova Rock hatte, wieder fertigte ich ein Foto seines Auges an, nun waren wir beide erneut von den Fasern, der Iris, darin fasziniert, welche beinahe wie Museklstrukturen aussehen.

Nun zielte der Galan erneut auf mein linkes Auge, da er mir nicht glaubte, dass man damals derartige Strukturen nicht in meinem Auge sehen konnte.

„Interessant“, murmelte er, als er das Bild betrachtete. Er zeigte es mir und nun konnte auch ich sehen was da so interessant sein sollte, ein kleiner Fleck hatte sich gebildet, welcher eine graue oder blaue Farbe aufwies. Zu diesem Zeitpunkt war mein Auge seit einiger Zeit etwas lichtempfindlicher als sonst, machte aber keine anderen Probleme.

Regelmäßig fotografierten wir nun das linke Auge, es schien immer mehr graue oder blaue Flecken zu bekommen. Schließlich bekam ich es doch etwas mit der Angst zu tun und suchte einen Augenarzt auf.

Dieser stellte nach einigen Untersuchungen einen Gendefekt fest, meine weißen Blutkörperchen erkennen das Melanin im Auge, welches für die braune Farbe zuständig ist, als Fremdkörper und bauen es ab.  Von Oktober 2015 bis Januar 2016 relativ rasch, wodurch sich auch die Lichtempfindlichkeit ergab.

Diese ist mittlerweile wieder abgeklungen, da die weißen Blutkörperchen wohl endlich fertig mit ihrer Arbeit sind, zumindest beim linken Auge.

Auch im rechten Auge erkannten wir im Januar einen kleinen grauen oder blauen Fleck, bis heute sind sechs weitere dazugekommen.

Mittlerweile erscheint mein linkes Auge blau, was mich und andere dann doch manchmal irritiert, zumal dieser Umstand eben noch nicht solange besteht, als blau nehme ich es selbst erst seit einigen Monaten war.

Durchaus amüsiert es mich allerdings, wenn Kollegen oder Menschen beim Einkaufen offensichtlich ein wenig den Faden verlieren, weil ihnen der Farbunterschied meiner Augen auffällt. Dem Galan geht es übrigens nicht anders, so verlor auch er, vor einigen Wochen als wir im Garten herumwühlten und Hecken zurecht schnitten, merklich den Faden, als wir das weitere Vorgehen besprachen.

„Geh mach doch mal bitte ein Auge zu, die irritieren mich heute.“

 

Den Farbwechsel findet man übrigens dokumentiert auf Facebook

3 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s