Ein Jahr Criticalpixie

Schon länger wollte ich dem Drang nachgeben zu schreiben, heute vor einem Jahr passierte es, ich startete einen Blog, ließ relativ holprig meinen Dampf ab und wusste nicht genau wohin mich der Weg des Schreibens noch führen sollte …

Lese ich jenen ersten Artikel und einige danach, bemerke auch ich, binnen einem Jahr mit regelmäßigen Schreiben, veränderte sich mein Stil dann doch, teilweise, gehörig. Weshalb ich an dieser Stelle wohl meinem treuesten Leser, dem Galan, danken muss, selbiger scheut nämlich nicht davor zurück mich und das Geschriebene, wenn notwendig, zu kritisieren.

Das Leben ist ein Lernprozess, vom Moment der Geburt bis zu jenem Moment in welchem wir hinüberschlummern, so durfte ich auch in diesem ersten Jahr viel lernen. Negatives, aber auch positives.

Mit Netzwerken kenne ich mich nicht aus, oder will mich nicht auskennen, da bin ich noch unschlüssig, es war klar das es andere Blog-Autoren gab, aber wie diese finden? In jedem Fall stolperte, eines Tages ein gewisser Seppo über meine Beiträge und ich somit über seine. Dadurch fand ich weitere Blog-Autoren und diverse Gruppen auf Facebook. Ich vermute mittlerweile bin ich Teil eines kleinen Netzwerkes, jedenfalls lesen meine Blog-Favoriten offenbar auch bei mir, für den Rest bin ich glaube ich relativ uninteressant, was auch meine Statistik zeigt …

Manchmal überlege ich tatsächlich ob sich das Ganze mit Facebook überhaupt noch lohnt, Aufrufe über Facebook und den WordPress Reader belegen bei mir tatsächlich die hinteren Ränge. Interessant, bereits einige Male habe ich mir über diesen Umstand den Kopf zerbrochen, kürzlich fiel mir nun die Seppo-Blog-Auszeichnung erneut ein, genauer der Fragebogen hierzu, exakter Frage zwölf:

Wer liest dich überhaupt?

Die Frage darauf ist und war, zumindest für mich teilweise ernüchternd, aber dennoch erfreulich, Fremde, welche den Großteil der mittlerweile über 48.000 Leser in diesem Jahr ausmachten.

Einige Zeit haderte ich damit, dass vor allem Freunde und Familie meinten sie hätten keine Zeit meinen Blog zu lesen und sich auch lediglich eine „Handvoll“ dazu entschließen konnte meine Facebook-Seite zu mögen … Aua.

Besonders verletzt war ich, als ein Teil meines Textes, einer meiner Artikel, auf der, nicht privaten, Facebook-Seite eines „Freundes“ erschien, welcher sich nicht dazu herablassen konnte zu erwähnen von wem diese vielfach gemochte Aussage überhaupt stammte. Zumal jener „Freund“ ebenfalls keine Zeit hat diesen Blog zu lesen … Aber, Schwamm darüber, immerhin habe ich ihn auch nie direkt darauf angesprochen.

Schließlich durfte ich umso stolzer auf jedes erhaltene „Mögen“ sein, es zeigte das Fremden meine Schreibe gefiel und sie dies honorierten, mancher trug sich sogar ein um dem Blog via Mail zu folgen.

Obwohl der Blog nicht mein Beruf ist und ich in somit, quasi, als Hobby betreibe, durfte ich durch ihn viele neue und interessante Menschen und Bekannte kennenlernen, welche nun auch Erfolge mit mir feiern und ihnen mehr Aufmerksamkeit schenken als langjährige Freunde und Familie. Ein Umstand, welchen ich ebenfalls interessant finde, aber mir nun nicht weiter das Gehirn darüber zermartern möchte.

Jetzt habe ich mich mal wieder verzettelt, denn eigentlich wollte ich darauf hinaus, dass ich den Blog zwar als Hobby betreibe, sich die Mühe aber auszuzahlen scheint. Was wiederum der Grund ist warum mir nun im Juni, neben den Nebenberuf, welcher aus diversen Gründen eventuell nun doch mehr Einzug in den Blog halten wird, die Zeit ausging, weshalb auch die „Feier“ zum Einjährigen, etwas nach hinten verlegt wird.

Zuviel möchte ich gar nicht sagen, aber meine Schreibe und meine Art sagten zu und so ergaben sich diverse Möglichkeiten, über welche es nun teilweise auch noch weiter nachzudenken gilt, zumal ich zu direktes Rampenlicht dann doch scheue…

Im Großen und Ganzen war es ein tolles Jahr, ich habe einige tolle Blogger kennen und schätzen gelernt, unzählige Artikel, auch aus Gruppen, gelesen und durfte an der Entstehung des Mitmachblogs teilhaben, wo ein Großteil meiner Favoriten übrigens ebenfalls mitschreiben.

Zusammen mit den neuen Möglichkeiten starte ich, mehr als gespannt, in Jahr zwei mit Criticalpixie.

14 Kommentare

  1. herzlichen glückwunsch zum ersten jahr. ich bin gespannt auf die nächsten jahre und noch mehr auf deine nächsten beiträge. ich lese immer gerne bei dir rein. und auch wenn wir musikalisch einen ganz unterschiedlichen geschmack haben, mag ich auch deine festivalberichte. ich glaube, du schreibst sehr authentisch – das macht viel aus. dann feier mal schön. 🙂 lg

    Gefällt 1 Person

  2. Respekt und meinen herzlichen Glückwunsch – zu einem Jahr Blogging und zu Zugriffszahlen, die mich vor Neid erblassen ließen, als ich ausgerechnet habe, wie mein erstes Jahr lief (weil ich ja zugegebenermaßen dann doch neugierig war). Ich freue mich, den Blog hier gefunden zu haben, wenn auch erst vor Kurzem (und ich bei neuen Blogs immer eine „Einlesephase“ benötige) und bin gespannt, was demnächst passiert. 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s