Blackfish, fange nie was du nicht kontrollieren kannst: die vergessenen Orcas – Part II

Während meinem Urlaub erreichte mich die Bitte mehr über die Orcas von Seaworld zu schreiben, nachdem ich schon einige Zeit das Buch Death at Seaworld besitze, in welchem sich David Kirby auch den tragischen Geschichten der anderen Wale von Seaworld widmet, fand ich die Idee gut, da es mehr Hintergrundinformationen zu Tilikums, sowie dem Verhalten der anderen Orcas bietet.

Nachdem wir nun erfuhren, wie alles, auch aggressives Verhalten gegenüber Trainern, mit Shamu, der erste Orca von Seaworld nach welchem auch das Stadion benannt ist, begann. Sowie die traurige Geschichte von Gudrun und ihrer Töchter Nyar und Taima, wobei auch Tilikum diese als Freund und Vater miterlebte, widmen wir uns nun den weiteren Orcas und ihren Geschichten …

Kotar wurde, gerade mal einjährig, am 9 Oktober 1978, vor der Küste Islands gefangen und war somit einer der jüngsten Orcas welche jemals im Ozean gefangen wurde. Das junge Männchen wurde als sanftmütig, verspielt und begeisterungsfähig beschrieben. In San Diego nahm er nicht an Shows Teil und unterhielt die Gäste damit, dass er seinem verspielten Wesen treu, immer neu Wege fand sich selbst mit den Besuchern zu beschäftigen. Als er 18 Monate alt war, wurde er nach Orlando gebracht.

1987 kommt Kanduke hinzu, der Vater von Gudruns Tochter Taima. Kotar und Kanduke krachen sofort aneinader, während dem folgendem Kampf beißt Kotar, Kanduke, in dessen Geschlecht und verursacht damit eine langsam heilende Verletzung bei Kanduke.

Als Konsequenz daraus kommt Kotar nach San Antonio, da es dort mehrere weibliche aber keinen männlichen Orca gab. Er wird der Vater des ersten Babys von Kalina, ihrerseits das erste Kalb welches in Gefangenschaft gezeugt wurde und überlebte, auch das originale Baby-Shamu genannt. Insgesamt zeugte Kotar sieben Nachkommen, von denen allerdings nur drei überlebten…

Zweimal springt Kotar, während einer Show aus dem Showpool in die Besucherränge, hastig muss das Stadion geräumt und geflutet werden, damit Kotar wieder in den Pool kommt.

Schon immer spielte Kotar mit den Toren zwischen den Pools, lernte wie diese zu öffnen waren, im Alter von 17 Jahren wird ihm dieses Spiel zum Verhängnis, dass Tor mit welchem Kotar an jenem Tag spielt, schnappt zurück und zerschmettert seinen Kopf …

Am 25 September 1985 wird Kalina, das erste Baby-Shamu, mit dem Kopf voran geboren in Orlando, eine gefährliche Situation, da das Kalb sobald als möglich Luft holen muss, Mutter und Tochter überstehen die Geburt jedoch schadlos.

Man ist versucht zu sagen, ihr Pech, als erstes Orca-Kalb, welches in Gefangenschaft geboren wurde, soll es in verschiedenen Seaworld Parks ausgestellt werden. Mit vier Jahren wird sie ihrer Mutter genommen und kam nach Ohio, zu Orcas die sie nicht kannte, ein Kleinkind auf sich selbst gestellt.

Acht Monate später geht es für sie weiter nach San Diego, man hätte ihr angemerkt das es ihr an Stabilität fehlte, zudem hätte sie es nicht geschafft eine Verbindung mit den fremden Orcas aufzubauen. In San Antonio wird Kalina selbst schwanger, im Alter von sechs Jahren …

Zwar werden Orcas zwischen ihrem sechsten und zehnten Lebensjahr geschlechtsreif, tragen ihr erstes Kalb allerdings im Regelfall erst im Alter zwischen zwölf und 14 Jahren aus. Alle zwei bis 14 Jahre ist dann das nächste Kalb zu erwarten. In ihrem ganzen Leben schenken weibliche Orcas fünf und maximal sechs Kälbern das Leben… Kalina ist also wie Gudrun und viele andere Wale etwas zu jung bei ihrer ersten Schwangerschaft. Unter anderem vermuten Experten dies im Zusammenhang damit, dass die jungen Weibchen keine Vorbilder im Umgang mit Kälbern haben, als Ursache dafür das derart viele Orcas bei Seaworld ihren Nachwuchs attackieren … Den vermuteten Grund für viele Tot und Fehlgeburten finden wir in Part I am Ende der Geschichte von Gudrun …

Zwei Jahre nach ihrer Niederkunft mit ihrem ersten Sohn Keet, wird sie, erneut Schwanger, wieder nach Orlando zu ihrer Mutter verlegt, diese scheint ihr Kalb allerdings nicht mehr zu erkennen und ignoriert es für den Rest ihres Lebens.

In Orlando gebiert Kalina ihren zweiten Sohn Keto, welcher ihr mit vier Jahren genommen wird. Ihr drittes Kalb ist eine Totgeburt, schließlich schenkt sie noch dem Männchen Tular und dem Weibchen Skyla das Leben, auch diese Kälber werden mit fünf und zwei Jahren von der Mutter getrennt.

Stetig gerät sie mit dem Orca-Weibchen Kayla aneinander, was zu Problemen, auch aggressiven, während der Auftritte führt, so auch einen Tag vor dem Tod von Dawn Brancheau, wobei Kalina verletzt wird … Acht Monate später, im Oktober 2010 stirbt Kalina an einer Blutvergiftung.

Etwas sarkastisch muss ich nun werden, es ist wohl sehr offensichtlich wie bewusst sich Seaworld des starken Bandes zwischen Mutter und Kalb ist …

Davon zeugt auch die Geschichte von Kalinas Mutter Katina und ihrer Kälber … Am 26 Oktober 1978 wird Katina, im Alter von drei Jahren gefangen, im Alter von zehn Jahren bringt sie Kalina, das erste Shamu-Baby zur Welt. Mit ihren mittlerweile sieben Nachkommen, wird sie als erfolgreiche Mutter beschrieben, allerdings darf sie nur mit zwei davon zusammenleben. Nalani, welche aus einer Inzucht mit Katinas Sohn, ihrem dritten Kalb, Katu stammt und Makaio.

Vier ihrer Kälber, Kalina im Alter von 25, Katerina im Alter von 10, Taku im Alter von 14 und Unna im Alter von 18 sind mittlerweile verstorben.

In der Dokumentation Blackfish wird auf Katina und Baby-Shamu ebenfalls Bezug genommen … Katina sei immer ein ruhiger Wal ohne viele Lautäußerungen gewesen, am Tag der Trennung beginnt Katina nach ihrem Kalb Kalina zu schreien und ist einige Tage danach noch immer apathisch …

Halyn wird am 9 Oktober 2005 geboren, sie ist die Tochter der aggressiven Kayla, welches ihr Kalb umgehend verstößt. Seaworld hält sie daraufhin einige Zeit mit Flaschennasendeflinen und zieht sie von Hand groß. Wobei sie dies als Publicity für ihre Animal Care Abteilung heranziehen.

Nach drei Monaten kam sie wieder zu den Orcas, genauer neben die Orcas, in einen Einzelpool, um nicht Einzelhaft zu sagen. Allein fristete sie ihr Dasein und konnte die anderen Orcas nur durch das Gitter des Tores beobachten. 2008 veränderte sich Halyns Verhalten plötzlich, kurz darauf verstirbt sie an einer Infektion, welche ihr Gehirn anschwellen ließ …

Kohana wurde mit einigen ihrer Blutsverwandten in den neuen Loro Parque auf Teneriffa gesandt um eine Zuchtlinie zu eröffnen. Dies sorgte, neben der Tatsache, dass alle Orcas sehr jung waren für einen kleinen, lokalen, Medienrummel.

Nicht nur Nalani stammte aus Inzucht. Victoria, geboren am 3 August 2012 ist das zweite Kalb aus Inzucht ihrer Mutter Kohana und ihrem Großonkel und Vater Keto, wie ihr älterer Bruder Adan, ebenfalls aus Inzucht zwischen Kohana und Keto geboren, wird sie umgehend von Kohana verstoßen somit, wie Halyn und Adan, von Hand aufgezogen.

Nachdem sie ihre beiden Kälber verstieß, verbrachte Adan und Victoria ihr Leben im flachen, kleinen medizinischen Pool. Binnen ihrem ersten Lebensjahr verstarb Victoria plötzlich am 16 Juni 2013, die Todesursache des zehn Monate alten Kalbs ist, offiziell, noch ungeklärt. Adan lebt noch, separiert von der Gruppe. Adan ist somit bis dato das einzige von Hand aufgezogene Kalb, welches noch lebt.

Erneut beende ich ohne gute Worte dafür zu finden, eine Pause erscheint auch jetzt angebracht … Fünf nicht minder tragische Geschichten gilt es dann noch zu erzählen

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s