Sie macht jetzt auch mit, Foodp*rn und Instatrend

Der Name des Blogs lässt kritisches vermuten und da das Wesen hinter dem Blog meist sich selbst und diverse Trends gerne auf die Schippe nimmt kam was wohl kommen musste …

Mittlerweile selbst auf Instagram vertreten, was ich schamlos zur Selbstdarstellung nutze, weil ich wie ich zugeben muss relativ einfallslos bin, wie ich es sonst nutzen sollte, fallen mir nun Artikel über neue Instatrends, wie sie so schön heißen, eher auf.

Hinzu kommt eine dezente Abneigung gegen Klischees, welchen ich selbst, so wie jeder andere Mensch auf diesem Planeten, immer mal wieder ausgesetzt wird.

Meist bin ich etwas träge, was das Verfolgen von Trends angeht, tatsächlich dachte ich das erste Mal als ich Foodp*rn hörte an eine „ganz schlimme Sache“ welcher Mensch mit seinem Essen anstellt … Etwas erleichtert stellte ich schließlich fest, dass es sich hierbei um das Fotografieren seiner Mahlzeiten und der Darstellung selbiger im Internet geht.

Nach unserem überaus witzigen und sportlichen Urlaub, während welchem wir den Medien weitestgehend abstinent waren und uns somit diverse Nachrichten über Neuwahlen des österreichischen Bundespräsidenten erst nach unserer Heimkehr „erschlugen“, kehrt nun langsam wieder die Routine zurück.

Viele Blogartikel meiner Favoriten hatte ich verpasst und diesen gab ich nun, vor den restlichen Medien den Vorzug, weshalb ich erst gestern über Artikel stieß, welche einen neuen Instagram Trend beleuchten #girlswithgluten ist die Antwort, oder doch Gegenbewegung gegen #cleaneating …

Unter dem Hashtag #cleaneating wird ein, vermeintlich, gesunder Lebensstil propagiert. Smoothies, am besten grün, Avocadobrote und bloß keine Gluten, gegen die sind nämlich irgendwie plötzlich alle Allergisch.

Die Gegenbewegung #girlswithgluten zeigt sich mit Burgern, Pommes, Kipferln und Co. Kurzum vornehmlich Damen, machen sich einen Spaß daraus mit Lebensmitteln zu posieren, welche als ungesund gelten.

Bei beinahe jedem Artikel echauffierte ich mich dann doch ein wenig, das gezeigte Körperbild sei unrealistisch und somit sei fraglich ob all die Köstlichkeiten tatsächlich in den Mägen der schlanken Damen mit straffen Bäuchen landen würden …

Für mich persönlich ist so eine Meinung unrealistisch und ausgerechnet jetzt vorm Sommer, wo sich heranreifende Mädchen und junge Damen wieder nach Magerkurren umsehen um perfekt im Bikini auszusehen, beinahe „gefährlich“.

Somit kommt es zu diesem Beitrag, welcher eventuell etwas holprig ist da ich emotional schreibe, was ich eigentlich lieber vermeide und dem Beitragsbild.

Durchaus ist es möglich auch mit Pizza, Torte, Pommes, Chips und Co eine schlanke Linie zu wahren und einen straffen Körper zu erhalten. Warum sollte es nicht so sein? Für mich ist Bewegung der Schlüssel und die ist nebenbei auch Gesund, egal ob man etwas spazieren geht, läuft, radelt oder schwimmt.

Hier und da findet meine Sportroutine ihre Erwähnung in meinen Beiträgen. Diese fasse ich nun zusammen: Jeden zweiten Tag begebe ich mich mit den hündischen Damen des Hauses auf einen Lauf, meist am Morgen vor der Arbeit und oft dauert dieser Lauf unter der Woche nicht länger als eine dreiviertel Stunde, am Wochenende dürfen es dann gerne einmal fast zwei Stunden sein.

Unsere Kilometerleistung schwankt also zwischen acht und etwas über zwanzig Kilometern, im Hochsommer laufen wir allerdings auch am Wochenende meist nicht mehr als 15 Kilometer.

An Ruhetagen, oder nicht Lauftagen absolviere ich ein circa halbstündiges Muskeltraining für den ganzen Körper. Vor diesem wärme ich mich mit einer Minute Seilspringen oder Hampelmännern auf. Nun gehört aber auch erwähnt, dass es natürlich auch Wochen gibt in denen ich keine Lust habe, nach unserem Radurlaub, welcher am Sonntag endete machte ich, zum Beispiel, erst am Donnerstag wieder Sport.

Im Großen und Ganzen reicht dies tatsächlich aus mein Gewicht, dass ganze Jahr über zu halten, wobei ich nun im Zusammenhang mit der Ernährung wohl erwähnen sollte, dass ich mich zu Mittag, vornehmlich von Pasta, Reis also eigentlich Risotto und Kartoffelgerichten ernähre. In der Früh darf es ein Müsli mit Joghurt sein, aber auch mal eine Semmel mit Butter und Marmelade, ein gefülltes Croissants oder eine Topfengolatsche (Quarktasche). Am Abend bin ich schrecklich, tatsächlich gibt es mehrmals in der Woche Pop Corn, oder Nüsse, Macadamia und Pistazien stehen hoch im Kurs und danach diese Schoko Bon Bons …

Diät halte und hielt ich somit noch nie, vermutlich weil ich es auch gar nicht aushalten würde … Im Sommer esse ich, aufgrund der Hitze natürlich auch gerne, zu Mittag mal „nur“ einen Salat, meist die griechische Variante oder mit Thunfisch, selten Nudelsalat, den find ich etwas seltsam, außer die reifere Version von mir hat ihn gemacht, wobei die Portionen und die Kalorien, vermutlich sollte ich den Beweis demnächst bildlich festhalten, mit der einer normalen Mahlzeit mithalten können.

Im Sommer esse ich sogar etwas öfter und mehr als im Winter, da es frisches Obst gibt, mehrere Äpfel, Bananen und Trauben verdrücke ich fast täglich als Snack nebenbei. Was auch daran liegen wird, das der Galan und ich nun bevorzugt kurze Strecken, in unserem Fall meist Wegzeiten von einer halben Stunde, mit dem Fahrrad hinter uns bringen.

Im Winter verlege ich mich übrigens gerne auf Kohlrabi, als Snack.

Also bitte, vor allem ihr heranreifenden Damen da draußen, lasst euch nicht verrückt machen, mit etwas Bewegung, wobei eine halbe Stunde mehrmals in der Woche ausreicht, kann man locker essen was man möchte, ohne Angst haben zu müssen.

Ich hatte als Jugendliche zum Beispiel Glück mit meinem Schulweg, die Grundschule war eine halbe Stunde Fußmarsch von zu Hause entfernt und die weiterführende Schule eine halbe Stunde mit dem Fahrrad und schon hat man eine Stunde Bewegung oder eben Sport beisammen. Später in der Lehrzeit, fuhr ich auch gerne eine Teilstrecke mit dem Rad, wobei mir die Donauinsel in die Hände spielte.

Und auch heute noch, fahre ich gerne bei warmen Temperaturen, meist einmal im Monat mit dem Fahrrad, in die Arbeit. Aber ich weise nochmals daraufhin zu diesen Zeiten, oder an diesen Tagen esse ich auch etwas mehr als sonst …

Nachdem ich mir heute Morgen ein Stück Straciatella-Kuchen und zu Mittag eine Pizza gegönnt habe geht es jetzt mit Pop Corn und Schokolade auf die Couch …

3 Kommentare

  1. Meine aktuelle Ernährung ist für sich einigermaßen katastrophal..da ich ohnehin nicht viel esse, mache ich mir nicht großartig Gedanken um den Fettgehalt, so esse ich automatisch des Öfteren etwas fettiger. (Und halte mein Gewicht von ca 68 kg bei 183 cm Größe.) Irgendwann komm ich zu dem Schluss, dass es allmählich an der Zeit wäre, wieder was Gesünderes zu essen..spätestens, wenn das Zahnfleisch anfängt zu bluten. Schieb ich mal auf das Single-Dasein 😃 Mein „Ausgleich“ dazu ist, dass ich fast jedes Ziel zu Fuß ansteuere, wodurch doch etwas Bewegung zusammenkommt. 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s