Tress – unten ohne in den Herbst

Mode, oder besser gesagt Trends, erschienen mir noch nie besonders nachvollziehbar und tatsächlich kommt der neueste Trend für den Herbst wohl nur einem zugute, dem Arzt. Denn pünktlich zum Herbstbeginn trägt Frau, oder Fashionista, T-Shirts in Übergroße und unten rum nichts, mal abgesehen von High Heels, oder Overknees, also Schuhen …

Der Boyfriend-Style dürfte somit doch noch immer nicht vorbei sein, denn ein heißer Tipp im Modemagazin lautet: wenn die Dame von Mode soeben nicht das nötige Kleingeld für einen Einkaufsbummel hat, mopst sie einfach ein paar T-Shirts ihres Liebsten.

tress_trend_herbst_1-1

Selbstredend werden die allseits beliebten Stylingregeln gleich mitgeliefert und erneut stellen wir fest mit High Hells Heels ist alles erlaubt. Besonders zum sportlichen T-Shirt, nein Tress, welches am besten mit einem Sportdurck aufwartet, sind High Hells ein Muss.  Logisch oder, wenn man Wert auf einen sportlichen Auftritt legt sind hochhackige Schuhe immer die richtige Wahl.

 

tress_trend_herbst_1-2

 

Richtig schick wird das Sportshirt allerdings erst wenn die Taille betont wird. Dann wird der Oversize-Boyfriend-Irgendwas-Tress-Schlaberlook auch wieder richtig feminin.

 

tress_trend_herbst_1-3

Obwohl wir konsequent auf Stoff unten herum verzichten, wollen wir dennoch nicht zu Nackt aussehen, also behängen wir uns mit allem was wir finden und ziehen am besten Overknees oder Stiefel zu unserem Tress an. Zwei Fliegen soll man hier mit einer Klappe schlagen, denn so sieht man gleich nicht mehr danach aus als sei man im Schlafshirt auf die Straße gegangen … War nicht erst vor wenigen Monaten der Pyjama-Look ohnehin Trend, es wären somit drei Fliegen mit einer Klappe …

tress_trend_herbst_1-5

Selbstredend ziehen wir wieder Band-Shirts an, am besten von Bands welche wir nur vom Namen her kennen, denn der Rock-Glam stirbt wohl ebenso wenig aus wie Tierdrucke. Bekennen wir uns zu harter Musik müssen natürlich klobige Plateau-Schuhe an unsere Füße, dass man damit keinen Festivaltag auf Feld heil überstehen würde ist Nebensache. Image, oder doch Klischee, ist alles …

 

Wird uns kalt ziehen wir unten rum noch immer nichts an, aber ein Jäckchen über das Tress wärmt uns ja gleich ungemein auf, vor allem wenn wir High Hells, nun vorzugsweise Pumps dazu tragen. Tatsächlich sieht das ganze im Vergleich mit anderen Passanten, zu sehen im Beitragsbild, gar nicht merkwürdig aus … Oder?

Man möchte sein liebstes Shirt als Tress tragen, aber es ist zu kurz? Kein Problem einfach ein Mini-Kleid drunter anziehen, hier sollen sich besonders Unterhemden mit spitze profilieren … Wie war das jetzt nochmal mit: wir wollen nicht so aussehen als wären wir im Schlafshirt auf die Straße gegangen …

Für alle die nun noch immer an der Wettertauglichkeit zweifeln gibt es noch hervorragende Wärme Tipps. Alufolie in den Pumps isoliert, angeblich, die Kälte. Aber auch wärmende Cremen mit Ingwer soll es geben und Cremen sind in der kalten Jahreszeit ohnehin wichtig. Ein Peeling an den Beinen soll nun den ganzen Tag wärmen, ebenso ein Fußbad vor dem Ausgang.

Nackte Beine sind kein Problem mit Booties, Jacke und Mütze, wahrhaftig solange ich eine Mütze aufhabe könnte ich stundenlang bei zehn Grad im Bikini herumstehen, denn die meiste Wärme verlieren wir ja am Kopf …

Am besten finde ich noch immer den Tipp einfach überall direkt mit dem Auto vorzufahren, immerhin müssen Promis auch nicht in der Kälte an der Bushaltestelle stehen, Fashionistas nehmen Taxis und bevor die Stars bei einem Event auflaufen werden sie noch gestylt da gibt es, wie wir aus Reality-TV mittlerweile wissen, auch immer ein Schlückchen Sekt vorab und Alkohol lies ja bekanntlich auch den Koch der Titanic das Eiswasser überleben.

Na dann, ab ins Tress und ein Hallo an die Blasenentzündung … Ich mopse übrigens auch oft Shirts vom Galan, wie einige von Euch bereits wissen, allerdings trage ich weiterhin etwas mehr Stoff unten herum …
Kleiner Tipp von mir, zumindest eine Hotpant oder enge Sportshort vereitelt einen Fauxpas, wenn der Herbstwind zuschlägt …

5 Kommentare

  1. Endlich wieder ein Trend, dem ich mich nicht verschreiben muss.
    Gut, wenn man alte genug ist, seine eigenen Trends zu setzen und sich nicht an Vorgaben halten zu müssen.
    Viel Spaß bei der Antibiotika-Einnahme allen Mädels.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s