Jani Lane: Auf einem Bett aus Rosen, verdient er es in Frieden zu Ruhen

Am 1. Februar 1964 erblickt John Kennedy Oswald, als jüngstes von fünf Kindern, das Licht der Welt. Jahre später soll er als Jani Lane die Bühne des Glam-Metal als Sänger und Songschreiber erobern, doch bis dahin ist es ein langer Weg für den jungen Jani … Ein Weg der tiefe Narben in dem nach außen glücklich wirkenden Rockstar hinterlassen soll …

Bereits mit elf Jahren sitzt er für die Band Pokerface, in welcher auch seine Schwester mitspielt, hinter den Drums, als Mitch Dynamite. Kaum verwunderlich das er sich direkt nach seinem High-School Abschluß der Band Cyren anschließt. Ziemlich bald erkennt der Bassist, Al Colins, großes Talent in Jani, er überredet Jani eine neue Band, Dorian Gray, zu gründen mit Jani als Frontman.

Jani fühlt sich als Frontman und Vocalist noch nicht sicher genug und wechselt zurück an die Drums, es sollte noch einige Jahre dauern bis er soweit war.

Nachdem er sich einen Namen in Ohio gemacht hatte, reiste er 1983 zu Dorian Gray nach Florida. Er gründete eine neue Band mit Namen Plain Jane, nahm Stimmtraining. Mit kleineren, oder auch mal größeren Jobs hielten sich die Jungs über Wasser, nahmen Demobänder auf und entschieden, 1984, schließlich nach L.A. zu gehen.

Bald darauf wurde Jani nach New York geholt, um einen Plattenvertrag zu unterschreiben, dort scheint sich ein Produzent ihm unangemessen, anzüglich, zu nähern, seine Eltern holen ihn zurück nach Ohio.

Es gibt keine Autobiographie von Jani Lane, in welcher sich Zeitlinien genauer zurückverfolgen lassen, jedenfalls scheint diese Annäherung in New York, nicht die erste dieser Art …

2010 ruft Sheila, die in einer On/Off-Beziehung mit Jani steckt bei Bobbi Jean Brown an. Janie hätte einen Zusammenbruch und würde nach ihr verlangen. Umgehend fährt Bobbie zu Janis Wohnort. Kaum kommt sie an stürmt Jani, betrunken, auf ihren Wagen zu, lässt sich am Beifahrersitz nieder und verlangt von Bobbie ihn zum Spirituosen Laden zu fahren, sie verneint und bringt Jani nach einigen Minuten dazu sich ihr anzuvertrauen.

Hier erfuhren wir bereits, das Bobbie meinte wenn Jani trank kam eine sehr dunkle Seite an ihm zum Vorschein, wobei Bobbie meinte dies sei laut mehreren Quellen ein Anzeichen für ein schweres Trauma.

Er erzählt von einem schlimmen Ereignis 1983 , als Bobbie in fragt ob er dies nicht noch jemand anderen anvertrauen könnte sagt er „Es ist eine zu große Schande, ich wäre für mein restliches Leben gedemütigt.“ … „Und dieses A*loch weiß das und deshalb kommt er damit durch … Niemand der es in diesem Business zu etwas bringen will, legt sich mit denen an.“

1986 wird sein Talent schließlich von Warrant erkannt und ein Traum scheint wahr zu werden.

27 Jahre lang wird Jani den Grund für seine Alkoholsucht für sich behalten … den taffen und lustigen Frontmann spielen

Am 11. August 2011 soll Jani Lane unter seltsamen Umständen von uns gehen. Eine unbekannte Person hatte ihn am Tag davor, unter einen Decknamen, in einem Hotel in den Woodland Hills eingecheckt. Jani selbst trug weder einen Ausweis noch Geld bei sich, nur einen Zettel, auf welchem in fremder Handschrift geschrieben stand:

Hey, I am Jani Lane

Eine Nummer war auf der Rückseite notiert, welche man im Falle des Auffindens anrufen sollte. In der Nacht war ihm angeblich noch Essen gebracht worden, doch weder in seinem Körper noch im Hotelzimmer befand sich etwas zu Essen, Geschirr oder Müll, welcher zu dieser Aussage passt. Lediglich leere Alkoholflaschen und Pillendosen, wobei, außer Alkohol gar nichts in seinem Körper gefunden wurde.

Das bitte nicht stören Schild hängt an der Hoteltour, als das Zimmermädchen am nächsten Tag kommt … Tragisch berühmt wird er in den nächsten Tagen vor allem für den Notfallanruf des Hotels, die Hotelangestellten weigerten sich wohl seinen Puls zu checken oder erste Hilfe zu leisten, zumal keiner der Angestellten Kenntnisse in erster Hilfe gehabt haben soll.

Für die Hinterbliebenen, darunter 2 Töchter, bleibt die quälende Frage, wer war da offenbar in seinen letzten Stunden bei ihm gewesen und warum hatte er Jani nicht geholfen …

Es bleibt nur zu sagen:

On a bed of roses
Not beneath some motel light
On a bed of roses
She He deserves to sleep tonight
Warrant – Bed of Roses

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s