Advent, Advent wie der Kaffee aus der Maschine rennt

Selbstverständlich wäre, wie der Kaffee aus der Maschine läuft wohl treffender gewesen, allerdings hätte sich dies nicht gereimt, dennoch wirft die Überschrift soeben die Frage auf ob Kaffee sportlich ist. Frühmorgens noch bevor ich fähig bin zusammenhängende Sätze zu formulieren, läuft er bereits aus der Maschine. Das sinnieren hierüber sollte ich mir allerdings nicht erlauben, um Kaffee soll es gehen und um den Advent.

Zusammengefügt werden diese Themen durch den Adventskalender des Galans, nachdem der Bieradventskalender zwar seine Zustimmung traf, aber sein Inhalt erst kurz vor dem folgenden Advent vernichtet sein sollte wurde es dieses Jahr ein Kaffeeadventskalender, wo sich neben diversen Sorten aus aller Kaffeeherrenländer auch Kaffee mit Mandel-Honig Aroma und irgendwas mit Zimt, hinter den nummerierten Türchen verstecken.

Etwas befremdlich finde ich übrigens Santa Claus und die Aufrschrift Frohe Weihnachten auf dem Adventskalender … Nobody’s Perfect …

In verschiedenen Varianten war der Kaffeeadventskalender zu kaufen, mit gemahlenen Filterkaffee, ganzen Bohnen, oder als gemahlener Filterkaffe mit Kapsel, für eine Kapselmaschine welche wir nicht besitzen, was allerdings dem Geschmack des Kaffees und nicht dem Werbeträger George Clooney geschuldet ist, obwohl ich letzterem auch nicht sonderlich zu getan bin, zum wieder befüllen.

Der festen Überzeugung folgend, dass der Galan am Orte seines Broterwerbes eine Filterkaffeemaschine hat, orderte ich somit den normalen Filterkaffee, trotz zeitiger Bestellung ließ sich der Kaffee mit seinem Eintreffen etwas Zeit, was mich etwas ins Schwitzen brachte und dazu veranlasste dem Galan am frühen Morgen des ersten Dezembers zu verkünden das ich seinen Adventskalender noch nicht erhalten hätte, aber keineswegs auf ihn vergessen hätte … So wie der Galan offenbar vergessen hatte …

Stunden später am selben Tag sollte ich dann doch noch den Adventskalender in Händen halten und präsentierte selbigen somit noch freudiger als ich es normalerweise tue dem erwartungsvollen Galan, welcher mich nun seinerseits darüber informierte, dass es am Orte seines Broterwerbes gar keine Filterkaffeemaschine mehr gab, sondern jene welche George Clooney bewirbt …. Argh

Eine Lösung musste her, meinen ersten Einfall einfach eine Filterkaffeemaschine zu kaufen verwarf ich wieder, wenn es wiederbefüllbare Kapseln für die Clooney-Maschine gab, dann musste es derartiges doch auch für unsere Kapselmaschine geben. Tatsächlich gab es eine, aber angeblich geht selbige nach wenigen Anwendungen kaputt.

Nachdenklich drehte ich eine ausgeworfene Kapsel unserer Kapselmaschine in den Fingern, klickte nebenbei auf das Feld Videos, welche die von mir präferierte Suchmaschine zwischen ihrem Logo und den Suchergebnissen zeigt. Dort traf ich auf ein, mich erheiterndes, Video der Kaffeegenießer auf YouTube. Sehr bemüht, freundlich aber eben witzig zeigten die zwei Herrschaften, wie man eine Kapsel für die neue Befüllung präparieren könne, gesehen und postwendend nachgemacht.

dsc_0458

Während der Vorbereitungen hinterlasse ich allerdings eine kleine Sauerei, welche es anschließend wieder zu entfernen gilt, warum sagt einem auch vorher keiner das Kaffeepulver anpusten keine gute Idee ist?

Apropos Sauerei, beim Ausmalen der Wände unseres neuen Domiziles bin ich nicht viel geschickter, etwas mehr als die Hälfte der Farbe landet an der dafür vorgesehenen Wand, der Rest … überall anders, meist auf mir, manchmal auch im Fell der hündischen Damen des Hauses, oder auf dem Rücken des Galans.

Letzteres war übrigens pure Absicht, nachdem er mir seine Rolle quer über den Bauch gezogen hatte, ich bin zutiefst erschüttert ob seiner unsachgemäßen Handhabung der Farbe, wir sind hier ja nicht im Kindergarten.

blue

Manche Menschen haben nach einem ausgelassenen Strandbesuch, Sand überall dort wo man ihn eigentlich nicht haben möchte, bei mir trifft dies derzeit auf Farbe zu, obwohl ich beispielsweise eine lange Hose trage, deren Knie erstaunlicherweise sauber blieben, zeigten sich meine Knie in Weiß, nachdem ich die lange Hose von meinem Körper entfernt hatte.

brown

Heute werde ich übrigens erstmals von unten nach oben und nicht von oben nach unten streichen, vielleicht bleiben dann meine Haare, Wimpern und sonstigen Körperteile unberührt von Farbe, da der Galan sich mit Bodenlegen abmüht stehen meine Chancen wohl ganz gut … Da ich ein Mädchen bin kann ich es nun übrigens nicht lassen zu erwähnen das sich die Ruhe des Nordens, deutlich besser an der Wand als die Erde des Südens, selbige versprüht in jenem Zimmer, in welchem sie zum Tragen, oder eben Färben, kommt allerdings auch einen nicht zu verachtenden Charme …

 Letzteres gebe ich allerdings nicht zu … Weil ich ein Määhädchen bin ….

Übrigens, neben Farbe schaffte ich es gestern auch meinen Wimpern einen Klecks Milchshake zu verpassen, der genauer Hergang lässt sich nicht mehr rekonstruieren. Bleibt abzuwarten was es heute wird, vielleicht Kaffee …?

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s