Während der Produktion sind keine Tiere zu Schaden gekommen …

… wird es wohl auch im Abspann des Filmes: Bailey – ein Freund fürs Leben heißen, dass dies in diesem Film nicht der Fall ist zeigt ein Video zu den Dreharbeiten. Zu sehen ist ein verängstigter deutscher Schäferhund, welcher nach mehrmaligen Fluchtversuchen von seinem Betreuer in ein Becken gestoßen wird, in welchem soeben eine tosende Flut simuliert wird.

Begleitet wird das Video von fachkundigen Aussagen wie: Wirf ihn hinein, dann verliert er seine Angst. Gelächter ist zu hören, während Herkules verzweifelt zu entkommen versucht, unter anderem in dem er sich verängstigt und mit eingezogener Rute am Schaumstoff des Beckenrandes festkrallt.

Am Ende folgt was wohl folgen musste, der panische Hund wird von den Fluten unter Wasser gedrückt, jemand ruft Schnitt und zwei Mitarbeiter kommen dem Hund: Hercules, welcher sich komplett unterhalb des noch immer tosenden Wassers befindet, zu Hilfe.

Peta ruft nun, verständlicherweise, zum Boykott des Filmes auf, aber auch die American Human Association, welche sich für den in der Überschrift befindlichen Satz verantwortlich zeigen, meldeten in einer Stellungnahme sie seien verstört und besorgt, angesichts des gezeigten Bildmateriales.

Der Hollywood Reporter, das produzierende Studio Amblin und Universal hingegen betonen: „Es wurde an mehreren Tagen geprobt, damit Hercules sich gut fühlt bei den Stunts. Am Drehtag wollte er aber den Stunt, den man im Video sieht, nicht machen, weshalb das Produktionsteam von Amblin nicht mit dem Dreh dieser Szene fortfuhr. Hercules ist glücklich und gesund.“

Was von diesem Statement angesichts des Videomaterials zu halten ist scheint klar.

Der Produzent des Filmes, Gavin Polone, gab an das er angesichts des Videos entsetzt sei, als das Team die Szene drehte war er nicht anwesend gewesen. Er gibt zu bedenken, dass sich der Vorfall bereits im November 2015 zugetragen hatte. Niemand anderer am Set hätte davon erfahren, geschweige denn sei dem Vorfall nachgegangen worden! Er stellt die Frage in den Raum wer hier über ein Jahr gewartet hat den Vorfall zu veröffentlichen?

Der Schäferhund Hercules gehört Birds & Animals Unlimited, deren Webseite seit Veröffentlichung des Videos unerreichbar, auch ein Statement kann ich nicht finden.

Ob Hercules tatsächlich überlebt hat, bleibt für mich fraglich. In jedem Fall ist davon auszugehen das es Hercules nicht gut geht. Der Zwang und die traumatische Erfahrung, welche in einer lebensbedrohlichen Situation auch ein Hund, welcher im Übrigen nicht abschätzen kann das er gerade nur einen Film dreht, erlebt führt in jedem Fall zu einem Vertrauensbruch gegenüber seinem Trainer.

Hier geht es zu dem Video von TMZ.

Persönlich fand ich vorhin noch einen Link in welchem die weiteren Ereignisse, nachdem der Trainer den verängstigten Hercules erstmalig am Halsband wieder aus dem Wasser zieht, nicht geschnitten sind und man tatsächlich sieht wie er Hercules ins Wasser stößt und dieser umgehend abgetrieben wird … Wenn jemand dieses Video findet bittet kommentieren. Danke.

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s