Das Rise Up Festival geht in die zweite Runde – 18 Fragen an den Veranstalter

Über 300 Anhänger der härteren Gangart der Musik konnte das Rise Up Festival im Juni 2016, nur eine Wochenende nach dem Nova Rock, in das Veranstaltungszentrum Judenburg bringen. Der Auftakt schien mehr als gelungen, nun freuen wir uns auf das zweite Rise Up Festival, welches allerdings bereits in 24 Tagen über die Bühne gehen wird.

Nachdem uns einige Bands aus Österreich am Nachmittag und Vorabend:

die sympathische Band
Uzziel – welche schon gern mal Teile ihrer Band auf Autobahnen vergisst,
die Metal Machine Pain is,
die wandelbaren Dreaded Downfall,
Leons Massacre – die uns dazu einladen ihr Genre während einer Show herauszufinden und Vinegar Hill – welche wir hier zu ihrem Vertrag mit Art Gates Records gratulieren; gehörig einstimmen werden, folgen am Abend:

die Australier Void of Vision – welche kürzlich, wobei kürzlich manchmal ein dehnbarer Begriff ist, ihr Debüt Album veröffentlicht haben,
ihre Landeskollegen Make them Suffer – welche bereits 2011 mit Thy Art is Murder tourten und zwei Alben vorweisen können,
aus Frankreich werden Betraying the Martyrs anreisen – welche schon mit bekannteren Bands wie Asking Alexandria tourten und deren Genre gerne als christlicher Metal beschreiben wird
und last but not least, da der Headliner des Abends, Chelsea Grin aus Salt Lake in den Vereinigten Staaten von Amerika – welche mit ihren Texten schon gerne … polarisieren … in jedem Fall gilt es bei ihren Lyrics wohl eher zwischen den Zeilen zu lesen und sich nicht vorschnell ein Urteil zu bilden.

Für Stimmung und Spannung, am 04. März scheint definitiv gesorgt. Jetzt wollen wir aber noch ein kleinen Blick hinter die Kulissen und auf den Veranstalter werfen:

Wenn ich richtig informiert bin warst Du zum Zeitpunkt des ersten Rise Up 18 und bist nun 19? Wie kam dir die Idee, in derart jungen Jahren, ein Festival zu organisieren?

19 war ich, bis letzten Dezember als ich 20 wurde, antwortet er mit einem Lächeln. Mir hat das organisieren immer schon sehr viel Spaß gemacht, auch wenn es nur etwas Kleines war wie eine Geburtstagsfeier oder ein Ausflug mit den Kumpels, und da Musik einen besonderen Platz in meinen Leben einnimmt, besonders jene der härten Sorte, hab ich mir schließlich gedacht das wäre eine interessante Herausforderung.

Aber bis ich‘s dann wirklich durchgezogen haben sind schon ein zwei Jahre vergangen.

Wie wurde aus der Idee ein Festival?

Die Idee war geboren. Als wir uns nach der Location erkundigt haben ging alles recht schnell, Band wurde gebucht, Event auf Facebook erstellt usw.

Ab da gab‘s dann auch kein Zurück mehr
Grundsätzlich fand ich das erste Rise Up gut organisiert. Gab bzw. gibt es erfahrene Unterstützung?

Vielen Dank.

Da wir beim Thema Konzerte veranstalten noch recht wenig Erfahrung hatten, konnten wir uns beim Inhaber des Veranstaltungsortes oder bei den Jungs von Band Meets Band immer melden wenn wir Fragen hatten.
Das erste Rise Up fand am 17. Juni 2016 und somit eine Woche nach dem Nova Rock statt. Gibt es einen Grund, warum das zweite Rise Up bereits Anfang März stattfindet?

Ursprünglich sollte das Rise Up am selben Datum wir letztes Jahr stattfinden. Zumal es dieses Jahr sogar ein Samstag gewesen wäre, aber wir sind dann doch ausgewichen auf Anfang März, da es zu dieser Zeit besser passte.

Nun ist das Nova Rock am 17. Juni und wir froh, dass wir uns bereits vorher auf den 04. März festgelegt hatten.
Welche Lehren konntest Du aus dem ersten Rise Up ziehen?

Einige! Besonders die Kleinigkeiten darf man nicht vergessen, wie zum Beispiel Wechselgeld oder Becher, das Wechselgeld ging uns innerhalb 1 1/2 Stunden aus …
Wie entschied sich die Band-Auswahl und wie bzw. über wen erfolgten die Buchungen?

Das war irgendwie Zufall die Bands kannten wir bereits, hören sie selbst gerne und die Leute kennen sie auch, obwohl sie noch teilweise Unbekannt sind.

Letzes Jahr haben wir selbst gebucht. Diese Jahr hatten wir bei den Buchung Unterstützung vom ÖMJV (Österreichischer Metal und Jugendverein)
Wie organisierst Du das benötigte technische Equipment?

Das Veranstaltungszentrum Judenburg hat hier eine Firma an der Hand.
Wer stellt die Security?

Ebenfalls eine Firma, welche mit dem Veranstaltungszentrum Judenburg zusammenarbeitet.

9 Monate um ein weiteres Festival zu organisieren. Bleibt Dir dabei noch Freizeit?

Ja doch. Richtig anstrengend wird es circa 3-2 Wochen vor dem Festival oder wenn es plötzlich ein Problem gibt, wie letztes Jahr die Verschiebung von Samstag auf Freitag.

Vielleicht auch interessant, wie geht ihr mit dem Thema Registrierkasse um? Immerhin hörte man eine Zeitlang, dass einige Veranstalter damit Probleme haben und überlegen ob sie überhaupt noch ein Festival/Konzert organisieren.

Da müssen wir uns tatsächlich selbst noch genau erkundigen, wenn wir Glück haben fallen wir da heuer noch nicht rein da wir noch nicht so groß sind.
Eine etwas eigennützige Frage: Gibt es dieselbe Parklösung wie letztes Jahr? (Parkgarage?)

Ja zum Glück. Parkgarage ist wieder Gratis für alle Besucher nutzbar vom 04. März bis 05. März um 15:00.

Danke hierfür an eine gute Freundin bei der Gemeinde!!!

Nun zu Dir

Welchen Titel würdest Du wählen wenn Du in Dein eigenes Box-Match läufst?

Ad hoc würde ich 2nd sucks von A day to remember sagen.

Gibt es, abgesehen vom Rise Up ein Festival bei dem Du jedes Jahr dabei bist?

Klar, Nova Rock besuche ich seit 2013 jedes Jahr und in der Umgebung: Feel the Noise, Overdrive, School is Out und Rock den See

Ohne welche Band geht es nicht?

Also die Bands die ich zurzeit sehr gerne höre sind:

Thy Art is Murder
Of Mice&Men
Make them Suffer
Motionless in White
Whitechapel
Emmure
und Five Finger Death Punch
(D)ein Wunsch an die nationale Musikszene/Fans?

Fans sollten mehr zu Konzerten und Veranstaltungen gehen, auch damit die Szene wieder größer wird.

Dein ultimativer Festivaltipp?

Kommt auf den Geschmack an, persönlich würde ich gerne einmal das „the ultimate Summerblast Festival“ ,“Knockdown Festival“ oder das „With Full Force“ bessuchen.
Etwas fies aber: welches wird, abgesehen vom Rise Up, das beste Festival 2017?

Ich denk mal das With Full Force in Deutschland is heuer echt sehenswert
Zum Schluss: Was möchtest Du noch sagen?

Ein großes Danke an Alle, die uns beim Rise Up Festival unterstützen und natürlich an jene, die uns Supporten!! Ich hoffe wir sehen uns am 04.03, auch wenn wir nicht das Größte oder das am besten gelegene Festival sind, aber wir geben unser Bestes …

 

… den letzten Satz kann ich nur zu gerne Bestätigen, man sieht sich am 04. März im Judenburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s